Gelesen: “Die Grimm-Chroniken (Band 8): Dornen, Rosen und Federn” von Maya Shepherd

Achtung:
Dies ist Band 8 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Taschenbuch: 172 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (7. Dezember 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 303896008X
ISBN-13: 978-3038960089


Zwischen all den weißen Schwänen tauchte auf einmal ein schwarzer auf. Sein Gefieder schimmerte beinahe bläulich im silbrigen Mondlicht. Er hatte einen roten Schnabel und ebenso rot glühende Augen, die er nun auf mich richtete, als würde er mich kennen. Sein Anblick verursachte mir eine Gänsehaut.
»Warum ist dieser Schwan schwarz?«, wandte ich mich an Baba Zima.
»Er symbolisiert das Böse, welches du in dir trägst«, antwortete sie mir mit rauer Stimme.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Es ist wieder soweit, nachdem ich die ersten 7 Teile der „Grimm-Chroniken“ von Maya Shepherd gelesen habe, stand nun Band 8 mit dem Titel „Dornen, Rosen und Federn“ auf meinem Leseplan.
Das Cover ist dieses Mal ziemlich düster gehalten und der Klappentext machte mich neugierig. Also ging es dann auch rasch mit dem Lesen los.

Die Charaktere entwickeln sich auch in diesem Band wieder weiter. So zeigt sich Mary hier wieder eher von ihrer ruhigen, sanften Seite. Sie hat einfach ein richtig großes Herz und steht für ihre Liebsten ein. Allerdings weiß Mary auch, dass dies nicht ungefährlich ist.
Dorian hat es mir in diesem Teil nicht einfach gemacht. Ihn mag ich eigentlich total gerne, hier aber wirkte er kühl und abweisend auf mich. Trotzdem aber, ich mag seine geheimnisvolle Art total.
Baba Zima ist mir ehrlich gesagt nicht geheuer. Sie wirkte berechnend und kalt auf mich, ihr kann man nicht trauen, dessen bin ich mir sicher.

Neben diesen dreien tauchen auch die anderen wieder auf. Es ist wirklich als kehrt man zu Freunden zurück, jeder von ihnen gehört einfach in diese Reihe und darf nicht fehlen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder richtig flüssig und man kommt als Leser leicht und locker durch die Seiten hindurch. Man merkt aber auch die Autorin entwickelt sich mit jedem der Teile weiter, es kommen immer wieder neue Dinge hinzu.
Die Handlung selbst hat mich wieder einmal richtig gepackt. Mit jedem Band taucht man als Leser immer mehr in die Welt der Grimm-Chroniken ein, lernt neue Sachen kennen, lüftet Geheimnisse. Man erfährt viel über die Charaktere, so wie hier eben über Mary. Doch immer wenn ein Geheimnis gelüftet wurde kommen neue hinzu. So wird es auch nie langweilig oder eintönig, eher im Gegenteil. Die Spannung wird kontinuierlich hochgehalten, es passiert eigentlich immer was. Und genau das ist es was mich an den Grimm-Chroniken so fasziniert. Als Leser weiß man nie was kommt, welche Märchen auftauchen, was sich die Autorin einfallen lässt. Jeder Band ist hier anders, jeder ist einzigartig.

Das Ende macht dann richtig neugierig auf den nächsten Band. Es wurde einiges geklärt aber auch Neues hinzugefügt was Antworten bedarf. Ich freue mich schon jetzt auf Band 9 der Reihe.

Abschließend gesagt ist „Die Grimm-Chroniken (Band 8): Dornen, Rosen und Federn“ von Maya Shepherd eine absolut gelungene Fortsetzung der Reihe.
Charaktere, die sich weiterentwickeln und mir so immer mehr ans Herz wachsen, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die erneut sehr spannend gehalten ist und in der es Antworten aber eben auch immer neue Geheimnisse zu entdecken gibt, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut empfehlenswert!