Gelesen: “American Royals – Wer wir auch sind (American-Royals-Reihe 1)” von Nichole Chase

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1584 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3736307101
Verlag: LYX.digital (31. August 2018)
Sprache: Deutsch

 


Du bist alles, was ich nicht bin. Und trotzdem will ich nur dich.

Die junge Madison will die Welt verändern und schießt dabei gern mal über das Ziel hinaus. Als sie nach einer Rettungsaktion in Polizeigewahrsam genommen wird, hat ihr Vater, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, endgültig genug. Maddie muss Sozialstunden ableisten – ausgerechnet bei Jake Simmon. Der Sohn der Vizepräsidentin und sie könnten unterschiedlicher nicht sein, doch seit einem schweren Unfall ist Jake nicht mehr der perfekte Politikersohn, der er einmal war. Er merkt bald, dass Maddie und ihn mehr verbindet, als er zugeben wollte – auch wenn sie so tabu für ihn ist wie niemand sonst auf der Welt …
(Quelle: LYX)

Der Roman „American Royals – Wer wir auch sind“ stammt von der Autorin Nichole Chase. Es ist der erste Band der „American-Royals-Reihe“ und ich war richtig gespannt auf das, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext machte mich dann auch neugierig. Also habe ich auch recht schnell mit dem Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen auch gut verstehen.
Als Leser lernt man hier Jake kennen. Er hat bereits so einiges erlebt und auch aktuell liegen sehr viele Steine in seinem Weg, muss er allerlei Dinge überwinden. Besonders seine Mutter macht ihm dabei zu schaffen. Doch er beißt sich durch, auch wenn es schwer ist. Ich fand Jake total sympathisch, habe ihn richtig gerne gehabt.
Madison habe ich ebenso schnell ins Herz geschlossen. Sie ist so ein toller Mensch, versteht sich durchzusetzen, denn sie kämpft sich durch.
Die beiden zusammen gefielen mir wirklich gut. Ich mochte die Liebesgeschichte der beiden, wie sie sich näherkommen. Es wird schnell klar das zwischen ihnen schon immer etwas war, es knistert ziemlich zwischen ihnen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Ich bin richtig flüssig durch die Seiten gekommen, konnte soweit auch gut folgen und alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Somit lernt man auch verschiedene Seiten kennen und kann es besser verstehen.
Die Handlung selbst beginnt recht flott. Es geht ohne Vorgeplänkel los, man ist direkt mittendrin. Dieses Niveau wird allerdings nicht komplett gehalten. Gerade im Mittelteil empfand ich es doch recht zäh und langwierig. Hier musste ich schon ein wenig kämpfen. Das letzte Drittel aber war dann richtig gelungen und konnte nochmal so einiges rausholen.
Die Gefühle und Emotionen waren sehr gut nachzuvollziehen, die Autorin versteht es sie zum Leser zu transportieren.

Das Ende empfand ich ein wenig zu schnell. Irgendwie wirkte es gehetzt, so als ob alles schnell fertig werden müsste. Trotz allem aber passte es gut zur Geschichte und macht alles rund.

Zusammengefasst gesagt ist „American Royals – Wer wir auch sind (American-Royals-Reihe 1)“ von Nichole Chase ein guter Auftakt der Reihe, der mich aber nicht zu hundert Prozent überzeugen konnte.
Sehr interessante Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, deren Liebesgeschichte mir zugesagt hat, die allerdings im Mittelteil ein wenig zäh daherkommt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen