Gelesen: “Winston Brothers: Whatever you want (Green Valley 4)” von Penny Reid

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2478 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Forever (1. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch


Einmal die große Liebe, Reifenwechsel inklusive!

Beau Winston ist wirklich der netteste und charmanteste Typ der Welt. Normalerweise. Denn obwohl er der beliebteste Winston in Green Valley ist, ist sein Leben neuerdings ein Spießrutenlauf. Und das liegt nur an der Frau, die sein Bruder als neue Mechanikerin in der gemeinsamen Autowerkstatt eingestellt hat. Shelly Sullivan ist niemals nett und schon gar nicht charmant. Sie beendet keine Unterhaltung ohne bissige Bemerkung und ist sowieso eher ein Tier- als Menschenfreund. Beau will sie raus seinem Laden, raus aus Tennessee und raus aus seinem Leben haben. Aber bald merkt er, dass sich unter dieser harten Schale ein wunderschöner, todunglücklicher und verführerischer Kern verbirgt. Und einmal hinter die Fassade geblickt, kann Beau nicht mehr wegschauen.
(Quelle: Forever)

Bereits die ersten 3 Teile der „Green Valley“ – Reihe von Penny Reid haben mir richtig gut gefallen. Umso gespannter war daher auch auf „Winston Brothers: Whatever you want“, den 4. Teil der Reihe.
Das Cover passt ganz wunderbar zu den Vorgängerteilen und der Klappentext macht neugierig. Also habe ich mir das eBook auch flott auf den Reader geladen und dann ging es auch schon los.

Die Charaktere dieser Geschichte hier empfand ich als sehr gut beschrieben. Als Leser kann man sie sich vorstellen, kann sich gut in sie hineinversetzen.
Shelly ist bereits gut bekannt aus dem 3. Teil. Sie hat Zwangsstörungen, die ihr das Leben nicht wirklich einfach machen. Ich habe sie richtig ins Herz geschlossen, fand sie wirklich sehr symapathisch.
Beau ist der Winston Bruder, den einfach jeder gerne hat. Alle kommen sehr gut mit ihm klar, denn Beau ist einfach charmant und liebenswert. Nur mit Shelly hat er Probleme, sie bringt ihn an seine Grenzen.

Auch die Nebenfiguren dieser Geschichte hier sind wieder sehr gut gelungen und fügen sich wunderbar ins Geschehen ein. Ich mag die Familie einfach total gerne, jeder ist hier für sich besonders.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal richtig flüssig und leicht zu lesen. Ich wurde auch hier wieder total in den Bann der Geschichte gezogen und konnte gar nicht anders als Lesen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Shelly und Beau. Mir gefiel dies sehr gut, denn so ist man beiden wirklich nahe und lernt sie richtig kennen.
Die Handlung dieses 4. Teils läuft quasi parallel zu Band 3. Ich fand das interessant und spannend. Dennoch ist es aber ein eigenständiges Geschehen, auch wenn hier noch einiges über die Geschehnisse aus Band 3 ans Licht kommt.
Mich hat das Geschehen hier wirklich gepackt, es ist eine wirklich schöne Geschichte, in der ich die Emotionen und Gefühle sehr gut nachempfinden konnte. Hinzu kommen auch Wendungen, die man als Leser so rein gar nicht erwartet. Die Autorin hat sich hier dem Thema Zwangserkrankungen angenommen und dies sehr gut in ihre Geschichte integriert.

Das Ende ist dann, wie auch schon bei den anderen Teilen, soweit in sich abgeschlossen. Ich empfand es als passend gewählt, es macht alles rund. Ich bin bereits jetzt schon auf Band 5 gespannt, dann übernimmt Roscoe die Hauptrolle.

Abschließend gesagt ist „Winston Brothers: Whatever you want” von Penny Reid ein verdammt guter 4. Teil der Green Valley – Reihe.
Interessante, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als richtig schön, emotional, tiefgründig und auch abwechslungsreich empfand, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen