Gelesen: “Carim: Drachentöter” von Lena Knodt

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1948 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 391 Seiten  
Verlag: Eisermann-Verlag (15. Mai 2017)
Sprache: Deutsch

Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen.
Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.
Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.

Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt – und seit Jahren tut.
Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen – denn der Drache schlüpft.
In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …
(Quelle: Eisermann-Verlag)

Nachdem ich von Lena Knodt bereits ein anderes Buch gelesen und für sehr gut befunden hatte, stand nun „Carim: Drachentöter“ von ihr auf meinem Leseplan.
Das Cover sprach mich richtig an und der Klappentext machte neugierig. Also kam das eBook auch ganz flott auf meinen Reader und dann ging es auch schon los.

Die hier auftauchenden Charaktere und auch die Drachen hat die Autorin verdammt gut ausgearbeitet. Ich als Leser konnte sie mir sehr gut vorstellen, habe alles was mit ihnen zu tun hat sehr gut verstanden.
Carim ist ein Drachentöter und als Leser erlebt man ihn hier direkt in Action.  Ich mochte ihn, jedenfalls auf der einen Seite. Allerdings machte er auf mich auch einen ziemlich arroganten Eindruck. Er hat einfach zwei Seiten an sich, das machte es nicht ganz so einfach. Wenn er aber um Vlynnar ging da zeigte Carim seine weiche Seite, die die ich total gerne mochte.

Die Drachen und eben Vlynnar gefielen mir richtig gut. Ich empfand sie als sehr gut beschrieben, sie sind vor meinem Auge wirklich zum Leben erwacht.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach total klasse. Man kommt als Leser sehr flüssig und leicht durch diese Geschichte hier hindurch. Es wirkte alles sehr detailliert und bildhaft beschrieben, so konnte ich mir alles ganz wunderbar vorstellen.
Die Handlung hat mich von der ersten Seite an gepackt. Okay am Anfang mag es etwas komisch sein, vor allem auch weil man als Leser direkt mittendrin ist. Doch man findet sich rasch zurecht, kann dann ohne Probleme dem Geschehen folgen und alles ganz wunderbar verstehen. Ich empfand die Handlung als wirklich spannend und actionreich. Vielleicht auch ein wenig gewalttätig, doch für mich gehörte dies hier unbedingt dazu.
Ins Geschehen eingearbeitet ist auch eine zarte Liebesgeschichte. Meinetwegen hätte diese ruhig noch ein wenig stärker ausgeprägt sein, sie fügt sich aber wirklich richtig gut ins Geschehen ein, es wirkte auf mich stimmig.
Das Gespann Mensch-Drachen ist hier richtig gelungen, im Handlungsverlauf tauchen zudem Wendungen auf, die man so garantiert nicht erwartet.  Diese Welt der Drachen ist wirklich außergewöhnlich, Lena Knodt hat hier ganz Arbeit geleistet.

Das Ende ist dann sehr temporeich und macht wirklich große Lust auf den zweiten Teil der Reihe zu erleben. Dieser Cliffhanger kam unerwartet und ich bin bereits jetzt schon neugierig auf Teil 2.

Insgesamt gesagt ist „Carim: Drachentöter“ von Lena Knodt ein verdammt guter Auftakt der Reihe, der mich vollkommen für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete, interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender packender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich, actiongeladen und auch irgendwie von der Liebesgeschichte her süß empfand, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Macht richtig Lust auf mehr!
Absolut zu empfehlen!