Gelesen: “Diese Tage im Dezember” von Kirsten Greco

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1452 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 114 Seiten
Sprache: Deutsch

Bloß kein Weihnachten!
Am liebsten würde Brooklyn den Dezember komplett aus ihrem Kalender streichen, die Feiertage allein auf dem Sofa verbringen und ihr Haus erst wieder verlassen, wenn Weihnachtsbäume und Lichterketten von den Straßen verschwunden sind. Zu sehr erinnert die festliche Zeit sie daran, was sie vor vier Jahren verloren hat. Doch sie hat die Rechnung ohne ihre Nachbarin und alte Freundin Patricia gemacht. Plötzlich soll Brooklyn für sie eine Ladung Bücherkisten von Georgia nach Upstate New York bringen. Alleine. Durch den Schnee. Noch ahnt sie nicht, dass die kommenden Tage und Nächte die schwersten und zugleich schönsten ihres Lebens werden sollen. Oder, dass sie Noah treffen wird …
(Quelle: amazon)

Kirsten Greco ist eine Autorin deren Romane und Geschichten ich bisher immer total gerne gelesen und für gut befunden habe. Nun ist mit „Diese Tage im Dezember“ eine Weihnachtsnovelle aus ihrer Feder erschienen und ich durfte diese lesen.
Das Cover empfand ich als richtig schön und der Klappentext machte mich richtig neugierig. Also habe ich auch flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet. Ich konnte mir alle vorstellen, konnte mich in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen.
Noah und Brooklyn sind zwei Protagonisten, die mir unheimlich gut gefallen haben. Vor allem Brooklyn trägt so einiges mit sich herum, ihre Vergangenheit und dann ihr Weg ins Glück, es wirkte alles so realistisch und nachvollziehbar. Und auch Noah mochte ich einfach total gerne, er hat eine Art die mich vollkommen begeistern konnte.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mich begeistern konnte. Auch beispielsweise Pat, Brooklyns Freundin, ist toll. Wie sie Brooklyn hilft, ich war richtig begeistert.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und leicht zu lesen. Ich bin schnell in die Novelle reingekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles sehr gut verstehen.
Die Handlung hier hat mich richtig gehend gefangen genommen. Ich war vollkommen drin, habe kurzzeitig wirklich alles um mich herum vergessen. Ich konnte die Gefühle und Emotionen ganz wunderbar nachempfinden, habe so ganz nebenher auch ein paar Taschentücher benötigt, so sehr habe ich gehofft und gebangt.
Die von der Autorin gewählte Kulisse ist richtig klasse. Es passt einfach alles perfekt zur Geschichte, man kann sich als Leser alles super vorstellen, es ist bildhaft und gut beschrieben.

Das Ende ist dann ganz wunderbar. Es passt zur Geschichte, macht alles rund und schließt diese Novelle richtig gut ab. Nach dem Beenden ist man noch so gefangen, es ist einfach alles zauberhaft und richtig bewegend.

Kurz gesagt ist „Diese Tage im Dezember“ von Kirsten Greco eine Novelle, die ganz wunderbar in die Weihnachtszeit passt und den Leser gefangen nimmt.
Sehr gut gezeichnete, realistische Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als bewegend, romantisch und einfach nur absolut stimmig empfand, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich echt überzeugt.
Unbedingt lesen!