Gelesen: “Victorian Rebels – Ein Herz voll dunkler Schatten (The Victorian Rebels 2)” von Kerrigan Byrne

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1403 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: LYX.digital (28. September 2018)
Sprache: Deutsch

Ein Licht in seiner Dunkelheit
Christopher Argent ist ein Auftragskiller, geboren und aufgewachsen im berüchtigten Newgate Prison in London. Seit er als Junge mit ansehen musste, wie seine Mutter ermordet wurde, sind ihm menschliche Empfindungen fremd. Seine Aufträge erfüllt er unbeirrt und mit kalter Präzision. Doch dann soll er die Schauspielerin Millie LeCour eliminieren. Zum ersten Mal kann er einen Auftrag nicht vollenden – denn Millie erweckt Gefühle in ihm, die ihn in tiefste Verwirrung stürzen. Er, der ihr Mörder sein sollte, wird zu ihrem Beschützer. Doch kann die Leidenschaft, die zwischen ihnen brennt, die Finsternis seiner Seele wirklich vertreiben?
(Quelle: LYX)

Bereits den ersten Band der „Victorian Rebels“ von Kerrigan Byrne habe ich gelesen und den Roman für gut befunden. Daher war ich auch richtig gespannt auf „Victorian Rebels – Ein Herz voll dunkler Schatten“, den zweiten Teil der Reihe.
Das Cover gefiel mir wirklich gut, es passt auch sehr gut zum ersten Band, man erkennt, dass sie zusammengehören. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mich auch recht flott ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere empfand ich als sehr gut und vorstellbar ausgearbeitet. Auf mich wirkten sie realistisch und die Handlungen waren nachvollziehbar.
Millie gefiel mir richtig gut. Sie ist zum einen recht stur, hat aber auch eine wirklich liebevolle Art an sich. Millie ist zudem unabhängig und stark, sie ist voll und ganz für ihren Sohn da, er steht an der ersten Stelle für sie.
Auch Christopher gefiel mir sehr gut. Am Anfang hat er es mir nicht unbedingt leicht gemacht, ich habe etwas gebraucht um mich darauf einzustellen das er ein Auftragskiller ist. Dann aber macht er eine Wendung durch, die mich vollkommen überzeugen konnte. Er zeigt Gefühle, wird richtig weich.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir richtig gut. Sie schreibt flüssig und wirklich gut lesbar, man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein und kann dann ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst ist richtig schön. Es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, die sich gut entwickelt. Es gibt hier neben vielen verschiedenen Gefühlen und Emotionen auch einige erotische Szenen, die sich jedoch sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie drängen sich nicht auf, ich fand es genau richtig dosiert. Hinzu kommt dann noch einiges an Spannung, gepaart mit Wendungen, die man nicht erwartet. Es ist also eine echt gute Mischung. Allerdings war es mir ein paar Mal doch zu wenig Tiefe. Die Autorin hätte da etwas mehr rausholen können.

Das Ende ist dann in meinen Augen passend gehalten. Es macht die Geschichte stimmig, rundet sie sehr gut ab und entlässt den Leser am Ende zufriedengestellt.

Insgesamt gesagt ist „Victorian Rebels – Ein Herz voll dunkler Schatten“ von Kerrigan Byrne ein zweiter Teil, der mich jedoch nicht vollkommen von sich überzeugt hat.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eine gute Mischung aus Liebe, Spannung und erotischen Szenen darstellt, in der es mir aber doch ab und zu an Tiefe gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!