Gelesen: “The Lost Prophecy – Vom Sturm erweckt (Elemente-Reihe 1)” von Carina Zacharias

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4470 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 220 Seiten
Verlag: beBEYOND by Bastei Entertainment (11. September 2018)
Sprache: Deutsch

Eine uralte Prophezeiung und eine Reise ins Ungewisse …
Lorena wächst behütet in Wellenbruch, der Hauptstadt des Wasservolks, auf. Sie hat ihre Heimat noch nie verlassen, bis plötzlich das Volk der Luft um Hilfe ruft und sie als Botschafterin auf die Reise geschickt wird.
Voll Entsetzen muss sie feststellen, dass unnatürliche Sturmwinde das Reich der Luft in Schutt und Asche gelegt haben und zudem eine rätselhafte Seuche die Menschen dort heimsucht – sie scheinen sich regelrecht in Luft aufzulösen. Es ist, als würde sich ihr eigenes Element gegen sie richten. Auch die anderen Völker haben Botschafter entsandt – und gemeinsam wollen sie das Reich der Lüfte retten. Aber werden die Menschen es schaffen, ihre Zwistigkeiten zu beseitigen, um das Böse gemeinsam zu bekämpfen? Und ist das Unheil, das die Luftmenschen heimsuchte, womöglich nur die erste der vier Wellen, die in der alten Prophezeiung vorhergesagt wurden?
(Quelle: beBEYOND)

Von der Autorin Carina Zacharias hatte ich bereits ein Buch gelesen. Dieses Mal stand nun „The Lost Prophecy – Vom Sturm erweckt“ aus ihrer Feder auf meinem Leseplan. Es ist der erste Teil der „Elemente-Reihe“ und ich war wirklich total gespannt auf das was mich hier wohl erwarten würde.
Sowohl der Klappentext als auch das Cover haben mir sehr angesprochen und so habe ich das eBook geladen und dann ging es los.

Die Charaktere hat die Autorin ganz gut ausgearbeitet. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen waren für mich zudem zu verstehen.
Lorena mochte ich gerne. Sie ist ziemlich ruhig und zurückhaltend. Sie ist nicht so eine typische Heldin, wie man sie erwartet. Im Verlauf der Handlung aber entwickelt sich Lorena weiter, was glaubhaft auf mich wirkte.
Tero mochte ich ebenfalls sehr gerne. Auch er ist ein unscheinbarer Charakter, dem man irgendwie so gar nichts zutraut. Doch auch er entwickelt sich im Verlauf der Handlung weiter und wird selbstbewusster.
Tinnek ist das ganze Ggenteil der beiden genannten. Er hat eine arrogante und überhebliche Art an sich, die mir so rein gar nicht gefallen hat.

Dann trifft man als Leser noch auf Ryell, Vela und Corin. Sie fügen sich ebenfalls sehr gut ins Geschehen ein, haben ganz bestimmte Plätze.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut zu lesen. Man kommt als Leser wirklich flüssig und gut durch das Geschehen hindurch und kann auch gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus insgesamt 5 verschiedenen Sichtweisen. Dadurch wird es recht komplex, man lernt viel verschiedene Seiten kennen.
Die Handlung empfand ich von der Idee total interessant und auch spannend. Allerdings wirkte es in der Umsetzung nicht ganz so wie ich es mir erwartet hatte. Es geht direkt mit einer Vielzahl von Charakteren los. Danach schien alles mehr oder weniger eine Einleitung zu sein. Es beginnt gut, verliert dann aber doch ziemlich an Spannung. Es plätschert doch ziemlich dahin, wirkte etwas langwierig auf mich. Ich finde die Autorin verschenkt hier einiges an Potential.

Das Ende ist dann doch gut gemacht. Es ist ziemlich offen gehalten, es bleiben Fragen auf die ich doch gerne Antworten hätte. Ich weiß aber nicht ob ich wirklich an der Reihe dranbleibe, da werde ich spontan entscheiden.

Zusammengefasst gesagt ist „The Lost Prophecy – Vom Sturm erweckt (Elemente-Reihe 1)“ von Carina Zacharias ein erster Teil, der mich jedoch nicht ganz einfangen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere und eine gut lesbarer, flüssiger Stil der Autorin stehen einer Handlung gegenüber, die zwar interessant und gut beginnt, dann aber leider doch an Spannung verliert.
Die Autorin verschenkt hier einiges an Potential.
Schade!