Gelesen: “London Love Story – Liebe und andere Missverständnisse” von Kelly Stevens

Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: Romance Edition (23. November 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903130761
ISBN-13: 978-3903130760

Acht Männer sollst du küssen, bevor du deine große Liebe findest!
So lautet die Prophezeiung, die Gabby an einem eiskalten Morgen am Brighton Pier erhält. Zurück in London macht sie sich sofort auf die Suche, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt ist. Stattdessen landet sie mit ihrem Mitbewohner Tom im Bett. Und als hätte Gabby nicht schon genug Probleme, zieht auch noch ihre Großtante Ida in ihre Londoner WG. Als Gabby in all dem Chaos endlich erkennt, wen sie wirklich liebt, scheint es fast zu spät …
(Quelle: Romance Edition)

Der Roman „London Love Story – Liebe und andere Missverständnisse“ stammt von der Autorin Kelly Stevens.
Ich wurde hier besonders vom Cover angesprochen. Aber auch der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich auch ganz flott ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere haben es mir angetan. Ich konnte sie mir alle anhand der Beschreibungen der Autorin vorstellen und die Handlungen auch gut nachvollziehen.
Gabby ist eine junge Frau, die mir sympathisch war. Okay, sie weiß nicht so hundert prozentig was sie eigentlich will aber das wissen ja bekanntlich die Wenigsten. Gabby ist ziemlich stur und sie tut sich auch irgendwie immer schwer, auch wenn es einfach zu sein scheint. Ja manches Mal hat mich das echt zur Weißglut getrieben und ich hätte Gabby gerne mal kräftig geschüttelt.
Neben Gabby lernt man als Leser noch Tom kennen. Bei ihm wusste ich zugegebenermaßen nicht genau was ich von ihm halten sollte. Er wirkte geheimnisvoll auf mich, man erfuhr nicht direkt alles über ihn. Aber Tom ist sehr charmant und hat ein ganz großes Herz. Für mich ist einfach ein ganz toller Kerl.

Neben den beiden Protagonisten gibt es auch noch ein paar Nebenfiguren, die sich gut ins Geschehen einfügen, die wirklich gut passen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig gehalten. Ich habe angefangen und innerhalb kurzer Zeit war ich dann auch schon durch mit dem Buch.
Die Handlung selbst ist leicht und sehr amüsant. Es ist eine süße Liebesgeschichte mit so allerlei Hindernissen, Pleiten, Pech und Pannen. Ich hatte Spaß dabei, mir gefielen aber auch die Emotionen und einbrachten Gefühle wirklich gut. Und es gibt Spannung und eben Drama, also eigentlich alles was das Herz begehrt.
Als Kulisse hat sich die Autorin hier London ausgesucht. Für mich wirklich gut gewählt, denn London ist eine tolle Stadt.

Das Ende ist dann genauso wie man es erwartet. Ich empfand es passend und gut gewählt, der Weg dahin war ja auch schwer und lang. Der Schluss macht das Buch und seine Geschichte rund.

Insgesamt gesagt ist „London Love Story – Liebe und andere Missverständnisse“ von Kelly Stevens ein Roman, für kurzweilige schöne Lesestunden.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger, sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als locker, humorvoll, emotional und auch dramatisch empfand, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen