Gelesen: „Hades‘ Hangmen – Styx (Hades-Hangmen-Reihe 1)“ von Tillie Cole

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2797 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 487 Seiten
Verlag: LYX.digital (7. Juni 2018)
Sprache: Deutsch

Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, betritt sie eine Welt, von der sie sich immer fernhalten sollte …
Eine leblose junge Frau vor dem Hauptquartier seines MCs zu finden hat River „Styx“ Nash gerade noch gefehlt. Seit er mit nur 26 Jahren völlig überraschend zum Anführer der Hades‘ Hangmen wurde, hat er genug damit zu tun, seine Position vor seinen Brüdern zu behaupten und seinen Feinden die Stirn zu bieten. Von Geburt an ohne Stimme kein leichtes Unterfangen. Gewalt und Unnahbarkeit sind Styx‘ Sprache. Seit er denken kann, lässt er niemanden wirklich an sich heran. Doch als die schöne Mae plötzlich die Augen aufschlägt, weiß er augenblicklich, dass er diesen Blick schon einmal gesehen hat. Dass er ihr schon einmal begegnet ist. Dass sie eine der wenigen Menschen ist, mit denen er sprechen kann – und dass er sie nie wieder gehen lassen wird!
(Quelle: LYX)

Der Roman „Hades‘ Hangmen – Styx“ stammt aus der Feder von Tillie Cole. Für mich war dies der erste Roman der Autorin und ich war entsprechend echt gespannt worauf ich mich hier eingelassen hatte.
Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also ging es dann auch flott los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin ganz gut gelungen. Ich als Leser konnte sie mir gut vorstellen und die Handlungen auch soweit nachvollziehen.
Styx und Mae als Protagonisten gefielen mir gut. Mae musste ja wirklich so einiges durchmachen, erlebte viel Gewalt. Allerdings so ganz spiegelt sich das nicht in ihrem Verhalten wieder. Hier habe ich mich doch immer wieder gefragt warum sie so ist, wie sie ist.
Styx wirkte ziemlich dunkel und auch irgendwie mysteriös auf mich. Er hat etwas an sich, das irgendwie anziehend wirkte

Doch es sind nicht nur die Protagonisten, die mich angesprochen haben. Auch die Nebenfiguren sind der Autorin gut gelungen. Man kann sie sich vorstellen, sie fügen sich gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Autorin beschönigt hier auch nix, sie sagt klar und deutlich was Sache ist. Das ist in meinen Augen aber manches Mal doch etwas zu viel des Guten.
Geschildert wird das Geschehen hier abwechselnd aus den Sichtweisen von Styx und Mae. So kann man beide gut kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen.
Die Handlung ist spannend. Man wird als Leser gefangen genommen und verfolgt dann gespannt wohin die Reise geht. Die hier angesprochenen Themen sind schon ziemlich hart, nichts für schwache Nerven. Dessen sollte man sich auch bewusst sein bevor man zu diesem ersten Reihenband greift. Zu Anfang, das muss ich zugeben, hatte ich auch ein paar kleinere Probleme wirklich anzukommen. Irgendwie wirkte es doch unrealistisch auf mich. Das hat sich aber gegeben und dann bin ich gut durch das Geschehen gekommen.

Das Ende ist dann sehr offen und kommt mit einem Cliffhanger daher. Als Leser will man wissen wie es weitergeht, was weiter passieren wird.

Abschließend gesagt ist „Hades‘ Hangmen – Styx“ von Tillie Cole ein gut gelungener Auftakt der Reihe hier.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich spannend und gut gemacht empfand, in der es mir aber ab und an doch etwas zu hart zuging, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!