Gelesen: “Illuminated Hearts 1: Magierschwärze” von Asuka Lionera

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1568 KB
Verlag: Dark Diamonds (20. Dezember 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 477 Seiten
Sprache: Deutsch

**Wenn das Glimmen der Herzen Magie birgt…**
Felicity hat es nicht leicht. Ihr ganzes Leben schon steht sie im Schatten ihrer berühmten Brüder, der zwei talentiertesten Magier der Stadt. Während die beiden ihre Fähigkeiten nutzen, um das Gleichgewicht von Gut und Böse aufrechtzuerhalten, ist Felicity noch weit davon entfernt, ihre eigene Begabung zu beherrschen. Helfen kann ihr dabei nur die Verbindung zu einem Familiar, einem magischen Wesen aus einer Parallelwelt. Doch Shadow ist ganz anders, als Felicity erwartet hat. Der Schatten-Familiar besitzt nicht nur eine äußerst attraktive menschliche Gestalt, sondern auch ein Ego, das Felicity förmlich um den Verstand bringt – und um ihr Herz. Dabei soll seine Magie doch genau das Gegenteil bewirken…
(Quelle: Dark Diamonds)

Bisher konnte mich Asuka Lionera ja immer mit ihren Geschichten überzeugen. Umso gespannter war ich daher auch auf „Illuminated Hearts 1: Magierschwärze“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich auf Anhieb total angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also hatte ich mir das Buch geladen und dann ging es auch schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier grandios gezeichnet. Ich konnte sie mir alle vorstellen und die Handlungen nachvollziehen.
Felicity gefiel mir unheimlich gut. Sie weiß, dass es Magie und eben auch normale Menschen gibt. Sie selbst trägt keine Fähigkeiten in sich, dennoch aber ist sie wirklich einzigartig. Ich mag ihre Loyalität total, sie steht für die ein, die sie liebt.
Shadow ist einfach absolut genial. Hach ja, da kommt man total ins Schwärmen bei ihm. Er hat eine Art an sich, die einen gefangen nimmt, die einfach zauberhaft ist.

Es gibt neben diesen beiden Protagonisten noch andere Charaktere, die sich ganz wunderbar ins Geschehen einfügen. Jeder von ihnen passt und ist vorstellbar beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Sie schreibt flüssig und sehr gut zu lesen. Ich war ohne Probleme direkt drin, konnte alles gut nachvollziehen und verstehen.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus der Sichtweise von Felicity Somit ist man ihr als Leser auch total nah, kann ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen, sie verstehen.
Die Handlung selbst ist klasse. Die Autorin weiß wie man den Leser ans Buch fesselt, das hat sie bei mir auch hier wieder geschafft. Es geht hier spannend zu, es wird fantastisch und magisch. Und es gibt eine Liebesgeschichte, die ins Geschehen integriert ist. Sie steht aber nicht im Vordergrund, der liegt hier viel mehr auf den Charakteren und ihrer Entwicklung.

Das Ende ist dann unerwartet. Es hat mich erschüttert und einfach sprachlos gemacht. Jetzt bin ich echt gespannt auf Band 2, der bereits im Januar erscheinen wird.

Kurz gesagt ist „Illuminated Hearts 1: Magierschwärze“ von Asuka Lionera ein absolut genialer Auftakt der neuen Reihe, der mich vollkommen einfangen konnte.
Vorstellbare, sehr gut gezeichnete, interessante Charaktere, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, fantastisch, magisch und auch ein wenig romantisch empfunden habe, haben mir unheimlich tolle Lesestunden beschert und mich am Ende echt sprachlos gemacht.
Für mich ein Highlight!
Lesen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen