Gelesen: “Cinder & Ella” von Kelly Oram

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1383 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment (28. September 2018)
Sprache: Deutsch

Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen neuer Familie. Dabei will Ella nur eins: Alles soll so sein wie früher. Sie vermisst ihre Mom, ihren heißgeliebten Bücher-Blog – und Cinder, ihren Chatfreund.
Brian Oliver ist der neue Star am Hollywoodhimmel. Doch der Ruhm hat seine Schattenseiten, echte Freunde sind selten geworden. Vor allem vermisst er seine Chatfreundin Ella, mit der er unter seinem Nickname Cinder stundenlang gechattet hat. Als die sich nach einem Jahr Funkstille plötzlich wieder meldet, ist Brian überglücklich. Langsam wird ihm klar, dass er mehr will als nur Freundschaft. Doch Ella hat keine Ahnung, wer er in Wirklichkeit ist …
(Quelle: Bastei Entertainment / ONE)

Der Roman „Cinder & Ella“ stammt von der Autorin Kelly Oram. Ich wurde hier vom Cover und auch vom Klappentext angesprochen und habe das Buch dann auch direkt auf meinen Reader geladen. Dann konnte es auch schon los gehen.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin verdammt gut gelungen. Ich als Leser konnte mir jeden von ihnen gut vorstellen, konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen.
Ella tat mir so leid, sie hat so viel mitgemacht, ich konnte ihre Trauer und Verzweiflung sehr gut nachempfinden. Das tut einfach so weh sie so leiden zu sehen. Erst der Mailkontakt zu Cinder, ihrem Chatfreund, bringt wieder Freude in Ellas Leben.
Cinder heißt eigentlich Brian und zuerst denkt man als Leser er ist ein ganz normaler Junge. Dann aber stellt sich heraus, er ist ein angesagter Schauspieler, der allerdings nichts mehr alleine machen darf. Er lebt quasi in einem goldenen Käfig, alle wollen immer nur Geld und dafür muss er herhalten. Am Anfang habe ich echt mit mir zu kämpfen gehabt, ich war mir nicht sicher ob ich ihn mochte. Das hat sich dann aber gewandelt und ich habe ihn richtig lieben gelernt. Er ist ein so toller Kerl.

Neben den beiden genannten tauchen hier noch andere Charaktere, wie Ellas Familie oder auch Cinders Leute aus seinem Umfeld, auf. Sie alle passen in die Geschichte gut hinein und ergeben letztlich eine sehr gute Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Man kommt als Leser sehr gut durch die Geschichte, kann sehr gut folgen und auch alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus der Sichtweise von Ella. Man ist so als Leser immer an ihr dran, erlebt ihre Gedanken und Gefühle immer hautnah mit. Ab und an gibt es auch Kapitel, die aus Cinders/Brians Sichtweise geschrieben sind, so dass man ihn auch ein wenig besser kennenlernt. Für beide Sichtweisen hat die Autorin hier die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen absolut passend ist.
Die Handlung selbst ist wirklich toll. Den Leser erwartet hier eine moderne Version des Aschenputtel. Der Einstieg gelingt auf Anhieb mühelos und man kann der Geschichte dann auch richtig gut folgen. Es geht spannend und auch dramatisch zu. Die Autorin hat es wirklich geschafft mich mit ihrer Geschichte zu packen. Geschickt bringt sie Themen wie Liebe, Freundschaft und auch das Erwachsenwerden in die Handlung unter genauso wie sie sich auch der Familie widmet. Es passt wirklich alles sehr gut zusammen.

Das Ende ist dann eigentlich richtig gut abgeschlossen. Man kann es genauso stehenlassen, wie es hier kommt. Der Schluss passt sehr gut und rundet alles ab. Es wird aber noch einen zweiten Teil geben, zumindest ist er auf Englisch bereits erschienen. Und ich bin gespannt wann er auf Deutsch rauskommt.

Abschließend gesagt ist „Cinder & Ella“ von Kelly Oram ein Roman, der mich von Anfang an für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene, liebenswerte Charaktere, ein flüssiger angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mit ihrer Liebesgeschichte und auch den eingebrachten Themen gepackt hat, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!