Gelesen: “Outback Dreams. So weit die Liebe reicht (Die Outback-Sisters-Serie 1)” von Sasha Wasley

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 842 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 468 Seiten
Verlag: Knaur eBook (1. November 2018)
Sprache: Deutsch

Willow und Tom waren beste Freunde – bis etwas geschah, das sie entzweite und das Willow nicht vergessen kann. Zehn Jahre sind vergangen, seit sie das letzte Mal mit Tom gesprochen hat. Als ihr Vater krank wird, kehrt Willow in ihre australische Heimat Kimberley zurück und übernimmt die Familien-Farm. Bald schon ist sie auf Toms Hilfe angewiesen. Doch ihr abwehrendes Verhalten über Jahre hinweg hat bei Tom tiefe Wunden hinterlassen. Noch immer sind Toms aufrichtige Briefe von damals ungeöffnet. Willow muss all ihren Mut zusammennehmen, um sich endlich ihren Ängsten zu stellen und auf Tom zuzugehen …
(Quelle: Knaur)

Der Roman „Outback Dreams. So weit die Liebe reicht“ stammt von der Autorin Sasha Wasley. Es ist der erste Band der „Outback-Sisters-Serie“ und ich wurde hier ja besonders vom Cover angesprochen. Dann, nach dem Lesen des Klappentextes, wusste ich, diesen Roman muss ich lesen. Also habe ich es auf meinen Reader geladen und dann ging es los.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin wirklich gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen, konnte Handlungen und Gedanken nachvollziehen.
Willow ist etwas schwierig gezeichnet. Sie jammert besonders zu Anfang doch sehr viel rum, es war schon manches Mal etwas zu viel. Doch dann verändert sie sich, sie denkt über die Vergangenheit nach und ist endlich auch mal ehrlich zu sich selbst. Sie wird positiver, was mir richtig gut gefallen hat.
Tom ist einfach toll, ihn habe ich von Anfang an wirklich gerne gemocht. Er ist ein ziemlich heißer Australier, nett und hilfsbereit. Das Herz hat Tom wirklich am richtigen Fleck.

Auch die Nebencharaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Sie fügen sich wunderbar ins Geschehen ein, ich konnte sie mir richtig gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich bin gut hineingekommen und konnte auch ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Die Handlung selbst hat es mir am Anfang nicht ganz so einfach gemacht wie ich es mir erhofft hatte. Ich habe ein paar Seiten gebraucht um wirklich anzukommen. Es gibt hier Rückblenden, dadurch springt man immer wieder in die Vergangenheit. Das fand ich zunächst etwas irritierend, nachdem ich mich aber dran gewöhnt hatte ging es wirklich gut voran.
Es geht hier wirklich auch spannend zu, hinzu kommen viele Gefühle und Emotionen. Die Liebesgeschichte ist wirklich richtig schön. Es ist aber nicht nur Geschichte, die mir sehr zugesagt hat, auch die Umgebung mit dem Outback und der Ranch, es passt alles sehr gut zusammen.

Das Ende ist dann ziemlich dramatisch und ich empfand es gut gemacht. Es passt in meinen Augen wirklich gut zur Gesamtgeschichte, macht sie gut rund.

Insgesamt gesagt ist  „Outback Dreams. So weit die Liebe reicht“ von Sasha Wasley ein toller erster Teil der „Outback-Sisters-Serie“, der mich aber nicht ganz überzeugen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und emotional empfunden habe, mit der ich aber zu Anfang doch ein paar Probleme hatte, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen