Gelesen: “Revenge. Sternensturm (Revenge 1)” von Jennifer L. Armentrout

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Carlsen (30. November 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 355158401X
ISBN-13: 978-3551584014
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Darkest Star (Origin 1)

Vier Jahre nach der verheerenden Invasion der Lux sind die Außerirdischen nun Teil der Bevölkerung. Die siebzehnjährige Evie Dasher verlor damals ihren Vater, dennoch ist sie fasziniert von den Lux, die aussehen wie Menschen, mithilfe von Licht jedoch ungeheure Kräfte entfesseln können. Als sie den geheimnisvollen – und unverschämt attraktiven – Luc kennenlernt, findet sie sich in einer Welt wieder, von der sie bisher nur gehört hat. Einer Welt, die sie an ihrem eigenen Verstand zweifeln lässt, denn Schein und Wirklichkeit sind kaum noch auseinanderzuhalten. Bald wird Evie klar: Der Schlüssel zur Wahrheit liegt bei Luc …
(Quelle: Carlsen)

Ich muss ja gestehen, ich habe die „Obsidian – Reihe“ von Jennifer L. Armentrout nicht fertig gelesen, nach Band 1 habe ich aufgehört. Und trotzdem oder vielleicht auf deshalb war ich sehr gespannt auf „Revenge. Sternensturm“ aus ihrer Feder. Es ist der erste Teil der „Revenge – Trilogie“ und mich hat ja das Cover sehr angesprochen. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte war mir klar, dieses Buch muss ich lesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin recht gut gelungen. Ich konnte sie mir, auch ohne Vorkenntnisse, gut vorstellen und die Handlungen verstehen.
Evie ist eine gut gezeichnete Protagonistin. Sie scheint ganz normal zu sein, geht zur High School und lebt auch sonst ein eher normales Teenagerleben. Zudem ist sie sehr schüchtern und wirkte auf mich liebenswert. Ihre Handlungen waren gut und nachvollziehbar und sie wirkte auf mich auch lebendig und tiefgründig beschrieben.
Luc ist ein Lux und auch er machte etwas her. Er weiß irgendwie immer alles besser und am Anfang fand ich ihn irgendwie auch nicht so toll. Doch mit der Zeit hat er mich mehr und mehr mit seiner Art begeistert.

Auch die Nebencharaktere dieser Geschichte haben mir richtig gut gefallen.  Sie wirkten glaubhaft und authentisch dargestellt, man kann sie sich als Leser vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Ich mag den Stil wirklich gerne, bin flüssig und locker durch das Buch hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung hat ein wenig gebraucht um mich vollkommen für sich zu gewinnen. Gerade das erste Drittel empfand ich als etwas langatmig und schon ein wenig zäh. Bis richtig Spannung aufkommt dauert es leider ziemlich. Zum Glück aber zieht die Spannungskurve dann an, es gibt zum Teil richtig unerwartete Wendungen, die mich echt begeistert haben. Ab hier war ich wirklich gefesselt und habe den Rest dann richtig verschlungen.
Es geht aber nicht nur spannend zu, im Geschehen gibt es auch eine schön eingebettete Liebesgeschichte, die sich gut und nachvollziehbar entwickelt.

Zum Ende hin war ich dann richtig begeistert. Und das eigentlich Ende ist dann ein Showdown, der richtig neugierig auf Band 2 macht. Es gibt auch noch genug Dinge, die Luft für Band 2 lassen.

Insgesamt gesagt ist „Revenge. Sternensturm“ von Jennifer L. Armentrout ein guter Auftakt der „Revenge – Trilogie“, der mich aber nicht vollkommen überzeugt hat.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handling, die ich zu Anfang etwas zäh empfand, die sich dann aber wirklich spannend steigert und deren Liebesgeschichte mich ebenfalls begeistern konnte, haben mir tolle unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen