Gelesen: “The Wedding Project – Liebe hoch zwei” von Johanna Danninger und Greta Milán

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2992 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 348 Seiten
Verlag: Montlake Romance (23. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch

Als Maggie bei der Fernsehshow »The Wedding Project« auf den schüchternen Henry trifft, ist sie sich sicher: Dieser Mann ist ihr Schicksal! Deshalb gibt sie ihm vor laufender Kamera das Jawort und zieht mit ihm in ein schickes Haus in der Chicagoer Vorstadt, welches das Produktionsteam dem Ehepaar für die Zeit der Dreharbeiten zur Verfügung stellt.
Dumm nur, dass das Showkonzept auch ein Konkurrenzpaar vorsieht, das gleich nebenan einzieht. Ivana und Will sind attraktiv und geradezu nervenaufreibend selbstbewusst.
Zu allem Überfluss arbeiten Will und Maggie beide zu Hause und geraten ständig aneinander. Doch schon bald beginnt es heftig zwischen ihnen zu knistern. Und das, obwohl sie sich doch eigentlich auf ihre eigenen Ehepartner konzentrieren sollten …
(Quelle: amazon)

Von den Autorinnen Johanna Danninger und Greta Milán kannte ich bereits durch andere Romane. Auch den ersten Teil ihres Gemeinschaftsprojekts „The Wedding Project“ habe ich gelesen. Jetzt stand mit „The Wedding Project – Liebe hoch zwei“ der zweite Teil der Reihe auf meinem Leseplan und ich war wirklich gespannt darauf, was mich hier erwarten würde.
Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich auch flott mit Lesen angefangen.

Die hier handelnden Charaktere sind wieder einmal richtig gut gelungen. Man kann sie sich so schön vorstellen und ihre Handlungen gut verstehen.
Man trifft als Leser auf Maggie. Sie ist eine Autorin, die bereits sehr lange Single ist. Ihre Hoffnung liegt auf dem Wedding Project.
Mit Will lernt man einen ziemlich arroganten, machohaften Mann kennen, der sehr oberflächlich zu sein scheint. Er gibt sich aber so um in das Konzept zu passen. Er hat ganz andere Absichten, die erst im Verlauf ans Licht kommen.
Und da sind noch Ivana und Henry. Ivana ist eine Sexbombe aus Osteuropa und Henry ein absolut liebenswerter Kerl. Er ist quasi wie der Nachbar von nebenan.
Alle 4 haben sie Ecken und Kanten, sie wirkten auf mich wie aus dem Leben gegriffen, realistisch und glaubhaft.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die den Autorinnen gelungen sind, auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Mischung ist wirklich richtig gut.

Der Schreibstil der Autorinnen ist klasse. Ich bin wieder richtig flüssig und locker durch das Buch hindurch gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Die Handlung selbst richtig gut. Die Teile der Reihe sind ineinander geschlossen, man kann sie also unabhängig voneinander lesen. Es macht aber mehr Spaß sie in Reihenfolge zu lesen.
Der Leser bekommt hier eine wirklich gute Mischung aus Spannung, viel Gefühl und erotischen Szenen. Es passt richtig gut zusammen, wirkte auf mich stimmig. Und es tauchen auch Wendungen auf, die man so nicht erwartet.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich passend. Es macht das Geschehen hier rund und schließt die Geschichte wirklich sehr gut ab.

Zusammengefasst gesagt ist „The Wedding Project – Liebe hoch zwei“ von Johanna Danninger & Greta Milán ein richtig schöner Roman, der mich vollkommen einfangen konnte.
Realistisch gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und humorvoll empfand und in der den Leser viele verschiedene Gefühle erwarten, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.