Gelesen: “Blaze – Helldogs MC 3” von Elena MacKenzie

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5927 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 331 Seiten
Sprache: Deutsch

Seit einem Jahr ist Blaze ein Vollmitglied des Motorradclubs, in dem sein Vater der Präsident ist. Obwohl er das Clubleben liebt, ist da eine Leere in ihm, die nicht einmal die vielen Frauen um ihn herum füllen können. Bis er auf Silver trifft. Sie hat etwas an sich, das Blaze sofort fasziniert. Als sie dann auch noch in den Club einbricht und Beweise an einen Polizisten weitergibt, heftet er sich an ihre Fersen. Blaze findet heraus, dass Silver erpresst wird. Sie versucht verzweifelt, ihren Bruder aus den Fängen des Jugendamtes zu befreien und dafür arbeitet sie auch mit einem Polizisten zusammen, der sich am MC rächen möchte. Gegen die Regeln des Clubs verheimlicht er ihren Verrat und beschließt, Silver zu helfen. Doch diese Hilfe bringt Silver in Gefahr und rückt Blaze in den Fokus des Polizisten. Plötzlich gibt es keinen Ausweg mehr und Blaze muss sich für Silver opfern.
(Quelle: amazon)

Ich muss gestehen von der Autorin Elena MacKenzie kannte ich bisher noch kein Buch. Jetzt war ich entsprechend gespannt auf „Blaze – Helldogs MC3“ aus ihrer Feder. Es ist der dritte Teil der Reihe, man kann die Bücher aber vollkommen unabhängig voneinander lesen.
Das Cover hat mir wirklich gut gefallen und wenn man nachschaut dann sieht man, es passt gut zu den Vorgängern. Und auch der Klappentext macht neugierig, also habe ich das Buch auch rasch angefangen zu lesen.

Die hier handelnden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen waren für mich gut zu verstehen.
Silver und Blaze sind hier die Protagonisten. Ich empfand beide als gut gezeichnet.
Silver ist eine starke Persönlichkeit. Sie will ihre Familie retten, die ihr extrem wichtig ist. Doch es klappt nicht alles so wie sie es sich vorstellt. Sie ist tough und sympathisch, lässt sich wirklich nicht unterkriegen, auch wenn sie Rückschläge einstecken muss.
Blaze hat es mir richtig angetan. Okay, er verhält sich doch ein ums andere Mal wie ein Steinzeitmensch aber gut, er kann halt nicht anders. Er hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und er ist gar nicht so abgebrüht wie er sich immer gibt.

Es gibt noch andere Charaktere im Geschehen, die mir ebenfalls richtig gut gefallen haben. So gibt es beispielsweise auch einen Blick auf die anderen MC Mitglieder.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Sie schreibt flüssig und wirklich gut lesbar. Ich wurde richtig gehend mitgerissen und wollte immerzu wissen was weiter passiert.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Blaze und Silver. Hierfür hat die Autorin die personale Erzählperspektive verwendet. Somit schaut man zwar von außen auf alles, ist aber dennoch auch immer richtig nah dran und kann Gedanken und Gefühle nachvollziehen.
Die Handlung hat mich echt gepackt. Es geht hier durchweg spannend zu, die Spannungskurve bleibt immer konstant erhalten. Ich wollte immer wissen was wohl als Nächstes passiert und ja ich war auch immer wieder doch geschockt, wie heftig es manches Mal zuging. Es passt aber vollkommen in diese Handlung hier. Auch der Zusammenhalt der Helldogs kommt sehr gut zum Ausdruck, sie stehen für das Gute auch wenn es nicht immer alles wirklich legal ist. Doch das gehört in einem Motorradclub wohl dazu. Wie es in eben solchen zugeht, diesem Thema widmet sich die Autorin auch richtig gut.
Das Geschehen ist abwechslungsreich und enthält Wendungen, die man so nicht erwartet. Und es gibt auch eine Liebesgeschichte, die aber nicht so klassisch gehalten ist wie man es von „normalen“ Liebesgeschichten kennt. Sie ist anders, doch genau passend.

Das Ende hat mir dann persönlich richtig gut gefallen. Ich finde es genau passend gewählt, es macht alles schön rund und schließt das Buch wirklich gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Blaze – Helldogs MC 3“ von Elena MacKenzie ein Roman, der mich von Anfang an mitgerissen hat.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, die ich mir richtig gut vorstellen konnte, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als durchweg spannend, abwechslungsreich und auch gefühlvoll empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!