Gelesen: “Fabula Magicae 1: Der Ruf der Bücherwelt” von Aurelia L. Night

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2084 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Impress (3. Januar 2019)
Sprache: Deutsch

**Lass dich in eine magische Bücherwelt entführen**
Für die 16-jährige Mia bricht eine Welt zusammen, als ihr geliebter Großvater plötzlich verstirbt. Doch als ihr sein Vermächtnis überreicht wird, ist sie sofort fasziniert: ein scheinbar uraltes Buch, von dem ein unwiderstehlicher Sog ausgeht, dem sie sich nicht entziehen kann. Als Mia es aufschlägt, geschieht das Unvorstellbare. Sie landet mitten in einer unbekannten Welt voller Magie. Umgeben von Nymphen, Nixen und Elfen, die ihr nach dem Leben trachten, beginnt für die junge Frau ein Kampf ums Überleben. Einziger Lichtblick ist der geheimnisvolle Jäger Liam, der ihr zur Seite steht und sie endlich wieder zum Lachen bringt…
(Quelle: Impress)

Die Autorin Aurelia L. Night war mir keine Unbekannte. Nun hatte ich die Chance ihr neuestes Buch „Fabula Magicae 1: Der Ruf der Bücherwelt“ zu lesen und entsprechend gespannt war ich auch darauf.
Das Cover hat mich wirklich angesprochen und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das Buch auch flott geladen und schon konnte es losgehen.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig schön vorstellbar und von den Handlungen her nachvollziehbar dargestellt. Mir gefielen sie sehr gut und ich bin schon neugierig wie es mit ihnen weitergehen wird.
Mia ist hier die Protagonistin. Ihre Situation, gerade auch in der Familie, erfährt man als Leser wirklich ziemlich schnell. Ihr Großvater ist gestorben, für Mia ein herber Verlust, denn die Bindung zu ihm war sehr innig. Nach dem Tod ihres Großvaters beginnt Mias eigentliches Abenteuer. Ich empfand Mia als sympathisch und glaubhaft gezeichnet.
Auf Liam trifft Mia während ihrer Reise. Auch er wirkte sympathisch, auch wenn man als Leser direkt merkt, dass er Geheimnisse hat. Diese kann er aber, genau wie Mia ihre, nicht preisgeben.  Es gibt aber immer wieder Andeutungen, die alles nur noch spannender machen.

Neben denen beiden genannten gibt es noch andere Charaktere in dieser Geschichte hier. So werden Mias Eltern erwähnt, sie bleiben aber relativ blass. Außerdem gibt es noch Elfen oder auch Nixen oder Trolle, magische Wesen, denen Mia und Liam begegnen. Einige sind gut, andere wieder rum gefährlich. Sie alle ergeben eine gelungene Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut zu lesen. Sie schafft es gut den Leser mit ihren Worten zu fesseln, er ist nicht zu anspruchsvoll gehalten und man kann alles gut verstehen.
Die Handlung dieses ersten Dilogieteils hat mir gut gefallen. Es geht hier spannend zu und im Geschehen passiert wirklich ziemlich viel.
Neben der angesprochenen Spannung gibt es auch einiges an Abenteuer und auch Romantik findet man als Leser hier vor. Die eingebaute kleine Romanze gefiel mir gut, sie fügt sich glaubhaft ins Geschehen ein.

Das Ende ist gut gemacht. Ja es gibt hier einen Cliffhanger, der Band 2 herbeisehnen lässt. Dieser wird im März 2019 erscheinen und ich bin schon richtig gespannt darauf.

Kurz gesagt ist „Fabula Magicae 1: Der Ruf der Bücherwelt“ von Aurelia L. Night ein Dilogieauftakt, der wirklich sehr gut gelungen ist.
Gut gezeichnete, interessante Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch romantisch und abenteuerlich empfand, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und machen Lust auf Band 2.
Absolut zu empfehlen!