Gelesen: “Der schwarze Spiegel (Die Grimm Chroniken 10)” von Maya Shepherd

Achtung:
Dies ist Band 10 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 6723 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 221 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Sprache: Deutsch

Wer oder was ist böse? Die Antwort liefert die zehnte Folge der ›Grimm-Chroniken‹ und enthüllt dabei eines der größten Geheimnisse der kompletten Serie.
Dieser Spiegel war anders als alle, die ich bisher erblickt hatte. Ein verschnörkelter Rahmen aus Ebenholz rahmte das schwarze Glas in seiner Mitte ein. Er zeigte mich nicht als die gebrechliche Frau, die ich heute war, sondern als jene Apfelprinzessin, die voller Zuversicht und Träume in ihre Zukunft geblickt hatte.
»Ist es nicht erstaunlich, dass das eigene Spiegelbild einem ganz anders erscheint als das, was andere Menschen von einem wahrnehmen? Niemand ist in der Lage, sich selbst so zu sehen, wie er ist. Wenn ich meine eigene Dunkelheit nicht erfassen kann, ist es dann möglich, dass das Böse längst Besitz von mir ergriffen hat?«
(Quelle: Sternensand Verlag)

Von den „Grimm-Chroniken“ von Maya Shepherd war ich bisher immer richtig angetan. Alle 9 Vorgänger habe ich gelesen und für richtig gut befunden. Nun stand Band 10 „Der schwarze Spiegel“ auf meinem Leseplan und entsprechend gespannt war ich auch auf diese Jubiläumsausgabe.
Das Cover ist wieder einmal ein richtiger Traum und der Klappentext machte mich echt neugierig.

Die Charaktere sind bekannt und ich war echt gespannt darauf was sich Maya Shepherd hier alles ausgedacht hatte.
Mary ist so eine tolle Frau. Hier geht es vornehmlich wieder um ihre Geschichte. Ich finde sie ist so eine starke Frau, man kann ihre Verzweiflung so gut nachempfinden. Sie hat so viel erlebt, so viel durchgemacht und immer schwebte über ihr die Frage, gehört sie zu den Guten oder doch zu den Bösen. Ich kann sagen, ich weiß es nun und ihre Entwicklung ist nachvollziehbar dargestellt.

Es ist aber nicht nur Mary, durch die ich hier vollkommen ins Geschehen gezogen wurde, auch die anderen Charaktere sind wieder so klasse. Ich finde sie hier alle samt sehr gut ausgearbeitet und sie fügen sich zu einem stimmigen Ganzen.

Der Schreibstil der Autorin ist so genial. Ich habe angefangen und war sofort drin. Und dann bin ich durch das Buch gerauscht, habe die Worte in mich aufgesogen. Es ist alles verständlich und nachvollziehbar.
Die Handlung ist, ja was soll ich sagen … sie ist absolut klasse. Bereits die 9 Vorgänger, die man meiner Meinung nach gelesen haben sollte bevor man zu Band 10 greift, waren toll. Doch Band 10 übertrifft nochmal alles. Es geht hier so spannend zu, ich habe mit einigem gerechnet aber das, was ich dann bekommen habe, es ist Wahnsinn.
Dieser Teil 10 ist sehr düster und gefährlich. Einiges kommt überraschend, anderes hat man ein wenig erahnen können. Hier ergibt so einiges plötzlich einen Sinn, ein ganz großes Geheimnis wird gelüftet.

Das Ende ist dann genial, so finde ich es zumindest. Es passt und macht verdammt neugierig auf Teil 11, man will wissen wie es nun weitergeht.

Kurz gesagt ist „Der schwarze Spiegel“ von Maya Shepherd ein absolut genialer 10. Band der „Grimm-Chroniken“, der alle anderen Teile in den Schatten stellt.
Charaktere, die sich so wunderbar und enorm weiterentwickeln, ein flüssiger mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die verdammt spannend gehalten ist und wirklich ziemlich düster und auch gefährlich wirkt, haben mir unheimlich gute Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut und uneingeschränkt zu empfehlen!