Gelesen: “Auf ewig uns: Time School” von Eva Völler

Achtung:
Dies ist der Abschluss der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1870 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment (26. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch

Immer kam etwas dazwischen, aber nun hat es endlich geklappt: Anna und Sebastiano haben sich das Jawort gegeben! Doch als sie nach ihrer standesamtlichen Trauung gerade mit ihren Gästen eine Party feiern, geschieht das Unfassbare: Ein Zeitportal öffnet sich, und Sebastiano wird von ihrem Erzfeind Mr Fitzjohn entführt!
Anna ist außer sich vor Entsetzen. Wie soll sie Sebastiano jemals wiederfinden? Zum Glück bekommt sie aus unerwarteter Richtung den entscheidenden Hinweis, und sie schöpft Hoffnung. Doch sie weiß nur zu gut, worauf es Mr Fitzjohn eigentlich abgesehen hat – einen Schatz, den Anna um jeden Preis beschützen will: ihr ungeborenes Kind …
(Quelle: Bastei Entertainment)

Bereits die ersten beiden Teile der „Time School“ – Trilogie von Eva Völler haben mir sehr gut gefallen. Jetzt endlich konnte ich auch „Auf ewig uns“ lesen und war entsprechend gespannt.
Das Cover passt sehr gut zu den Vorgängern und der Klappentext machte mich neugierig.

Die Charaktere sind ja bereits sehr gut bekannt. Ich empfand es richtig klasse nochmals zu Anna und Sebastiano zurückzukehren. Sie beide haben sich seit Beginn der Trilogie, ihrer Geschichte, so entwickelt. Dabei ist aber alles immer nachvollziehbar und man kann ohne Probleme folgen.
Und auch ihre Liebe ist immer gewachsen, auch wenn es nicht unbedingt zu jedem Zeitpunkt einfach war. Die beiden sind ein Team, eine Einheit und es ist so toll zu sehen was hier draus wird.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach richtig klasse. Es macht immer wieder Spaß, man kommt flüssig und richtig locker durch die Seiten, wird regelrecht mitgerissen und kann gar nicht anders als Lesen.
Die Handlung selbst hat mich wieder total gepackt, auch wenn es seit Band 2 etwas her ist. Man sollte die Vorgänger auch gelesen haben um vollkommen folgen zu können.
Und es geht hier auch wieder richtig spannend zu. Man ist als Leser total gefesselt, immer wieder tauchen Wendungen auf, die man so nicht erwartet. Es gibt hier Stellen, da konnte ich das Buch nicht weglegen. Hinzu kommen noch diese zahlreichen Emotionen, die Gefühle, die hier zum Tragen kommen. Es stimmt einfach alles, hier passt alles zusammen.

Das Ende ist dann perfekt, es macht diese Trilogie richtig schön rund und schließt sie ab. Es ist nur schade, denn die Geschichte von Anna und Sebastiano ist zu Ende, man muss sie als Leser gehen lassen.

Abschließend gesagt ist „Auf ewig uns“ von Eva Völler ein würdiger Abschlussband der „Time School“ – Trilogie, der mich erneut mitreißen konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, die sich im Verlauf der Reihe merklich entwickelt haben, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und sehr emotional empfunden habe, haben mir auch hier wieder wunderbare Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.