Gelesen: “Bei Heimkehr Liebe: Luke Braden (Die Bradens in Trusty, CO 1)” von Melissa Foster

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1200 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 314 Seiten
Verlag: World Literary Press (15. Mai 2015)
Sprache: Deutsch

Ihr gutes Aussehen und ihr verführerisch klingender Name haben Daisy Honey kein Glück gebracht. Nach jahrelangem Kampf gegen gehässige Gerüchte hat sie der Kleinstadt Trusty in Colorado den Rücken gekehrt. Als frisch gebackene Ärztin freut sie sich auf eine Karriere in der Großstadt, doch als ihr Vater auf seiner Farm verunglückt, kehrt sie widerwillig zurück aufs Land. Sie rechnet mit weiteren ungerechtfertigten Angriffen durch die Frauen der Kleinstadt, die ihr seit jeher das Leben zur Hölle gemacht haben – mit Luke Braden, dem großen, dunkelhaarigen und unverschämt gut aussehenden Beschützer aus ihrer Jugend rechnet sie nicht. Dabei konnte sie diesen Mann nie vergessen.
Der ebenso brandheiße wie wohlhabende Luke Braden hat sich inzwischen einen Namen als Pferdezüchter gemacht. Nach einer wilden Jugend ist er jetzt bereit für ein etwas ruhigeres Leben. Aber leider sind Frauen viel schwerer zu verstehen als Pferde und er wartet noch auf die eine, die die Mühe wert ist. Ein Kurzaufenthalt im Knast konfrontiert ihn mit seiner Vergangenheit. Bald muss er feststellen, dass seine Unfähigkeit, Liebe zu finden, tiefere Gründe hat als angenommen.
Nach ihrem zufälligen Wiedersehen finden Luke und Daisy sich im Strudel der Leidenschaft wieder. Zum ersten Mal im Leben empfindet Luke eine tiefe Verbindung zu einer Frau. Aber Daisy kann es kaum erwarten, Trusty wieder zu verlassen. Und Luke weiß, dass es für ihn nur eine Zukunft gibt, wenn er sich mit der Vergangenheit aussöhnt.
(Quelle: amazon)

Von der Autorin Melissa Foster kannte ich bisher noch keinen Roman. Umso gespannter war ich nun auf „Bei Heimkehr Liebe: Luke Braden“ aus ihrer Feder. Es handelt sich hierbei um Teil 1 der „Bradens in Trusty“ – Reihe.
Das Cover fand ich sehr gelungen, auf mich wirkt es richtig harmonisch und stimmig. Und der Klappentext macht einfach nur neugierig. Daher habe ich das Buch auch rasch auf den Reader geladen und dann ging es los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen wirklich gut nachvollziehen.
Daisy gefiel mir gut. Sie hat bereits einiges erlebt, auch einiges was mit der Stadt Trusty zu tun hat. Die Vergangenheit wiegt schwer, doch Daisy macht das Beste draus und ist immer die liebevolle Person geblieben, die sich gerne auch um andere kümmert.
Luke mochte ich ebenfalls sehr gerne. Seine Mädchen sind sein ein und alles, er kümmert sich aufopferungsvoll um sie. Luke ist zudem einer, der nicht wegschaut, wenn andere es tun. Er stellt sich auch mal unangenehmen Situationen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig klasse. Man kann sich alles sehr gut vorstellen. Außerdem sind die Beschreibungen der Umgebung sehr gelungen, man kann sich alles richtig reindenken.
Die Handlung konnte mich von Anfang an total einfangen. Den Leser erwartet hier aber keine großartige Spannung, sondern eher eine ruhige Geschichte. Diese ist aber sehr emotional, reißt den Leser mit und packt ihn. Klar in diesem Genre mag man von Anfang wissen wie es ausgeht, doch mich har das gar nicht gestört. Eher im Gegenteil, ich wollte wissen wie der Weg dahin ist, was alles passiert.

Das Ende ist dann genauso wie man es vorherahnt. In meine Augen passt es sehr gut zur Gesamtgeschichte, es schließt gut ab und macht alles rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Bei Heimkehr Liebe: Luke Braden“ von Melissa Foster ein wirklich toller Auftakt der „Bradens in Trusty“ – Reihe.
Gut gezeichnete sympathische Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar eher ruhig gehalten ist, in der es aber dennoch viele verschiedene Emotionen und Gefühle zu entdecken gibt, haben mir wirklich sehr gut Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich lesenswert!