Gelesen: “The Belles 1: Schönheit regiert” von Dhonielle Clayton

Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (11. Februar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522505832
ISBN-13: 978-3522505833
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 17 Jahre

Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!
Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …
(Quelle: Planet!)

Als ich das Cover von „The Belles 1: Schönheit regiert“ von Dhonielle Clayton das erste Mal gesehen habe, war ich sofort neugierig auf die Geschichte. Dann habe ich den Klappentext gelesen und für mich stand fest dieses Buch muss ich unbedingt lesen. Und so kam es dann letztlich auch.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir alle richtig vorstellen und auch die Handlungen waren soweit nachzuvollziehen.
Camelia ist die Protagonistin hier. Sie ist eine Belle und ihr Traum ist es die Favoritin zu werden und damit am Hof der Königin zu leben. Sie kennt nichts anderes als eben die Belles, das ist ihr Leben. Im Verlauf aber zeigt sie, dass sie auch anders kann. Camelia hat das Herz am richtigen Fleck und sie hat auch Mut und Stärke sich mal gegen Regeln durchzusetzen, sie zu missachten.

Auch die anderen Belles sind gut beschrieben. Manche mag man mehr, andere weniger. Und auch die anderen vorkommenden Charaktere passen ins Geschehen hinein, jeder hat seinen ganz bestimmten Platz.

Der Schreibstil der Autorin war für mich zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe wirklich ein paar Seiten gebraucht um anzukommen. Gerade zu Beginn war es mir etwas zu ausgeschmückt, zu detailliert. Das gibt sich dann aber und ich bin richtig locker und sehr gut durch die Seiten gekommen.
Geschildert wird das Geschehen komplett aus der Sichtweise von Camelia. Dadurch lernt man sie nicht nur noch viel besser kennen, man bekommt auch einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.
Die Handlung hat es mir durch den Schreibstil etwas schwer gemacht richtig reinzukommen. Es war ein wenig viel was da alles auf mich eingestürmt ist. Nach ein paar Seiten aber war ich drin und ab da gab es kein Halten mehr. Ich war gefesselt von der Geschichte, es geht hier sehr spannend zu. Es geht fantastisch zu, genauso wie die Autorin aber durchaus auch gesellschaftskritisch ist. Sie hat sich dem Thema Schönheit angenommen, den gesamten Wahn darum eingeschlossen. Sie bringt dieses Thema dem Leser näher, zeigt Schatten und Licht ohne aber mahnend den Zeigefinger zu erheben. Sie verpackt es geschickt, lässt es durch die Gaben der Belles ins Geschehen einfließen.
Die geschaffene Welt der Belles ist schillernd und bunt. Doch es gibt auch eine andere Seite, nämlich die derer, die nicht wie die Belles leben. Alleine schön die Idee der Belles hat mich fasziniert und ich war immer neugierig darauf was die Autorin noch alles einbringen würde. Themen wie Eifersucht und auch große Machtspiele und Intrigen, dies alles und noch viel mehr findet der Leser hier vor.

Das Ende ist dann ziemlich überraschend und auch sehr offen. Ich hoffe nun das Band 2 nicht zu lange auf sich warten lässt. Ich muss nämlich wissen wie es weitergeht.

Alles in Allem ist „The Belles 1: Schönheit regiert“ von Dhonielle Clayton ein Auftakt der mich, nach ein paar kleineren Schwierigkeiten sehr für sich gewinnen konnte.
Interessante, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein zu Beginn etwas zu detaillierter dann aber flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die mich nach den Probleme am Anfang dann richtig gefesselt hat und deren Idee ist richtig spannend finde, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!