Gelesen: „Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg (Friekes Buchladen, Band 1)“ von Julie Peters

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1647 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Aufbau Digital (9. März 2018)
Sprache: Deutsch

Findet mich das Glück hinter den Dünen?
Eigentlich wollte Frieke nur kurz auf Spiekeroog bleiben. Doch dann will ihr Vater, dem sie seit Jahrzehnten erfolgreich aus dem Weg geht, plötzlich an ihrem Leben teilhaben. Der Forscher, den sie über eine seltene Vogelart interviewen soll, entpuppt sich als äußerst charmant, und in der Inselbuchhandlung erinnert sie sich an ihren längst vergessenen Lebenstraum: Menschen mit Büchern glücklich zu machen.
(Quelle: Aufbau Verlag)

Die Autorin Julie Peters war mir keine Unbekannte mehr. Umso neugieriger war ich auf „Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg“ aus ihrer Feder. Es handelt sich hierbei um Band 1 einer Reihe und ich war echt gespannt was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover hat mich auf jeden Fall sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich gut ausgearbeitet. Sie fügen sich problemlos ins Geschehen ein, jeder bringt ganz eigene Dinge mit.
Im Mittelpunkt steht hier Frieke. Sie ist eine tolle junge Frau, Journalistin von Beruf. Sie weiß genau was sie will und steht mit beiden Beinen fest im Leben. Dann aber reist sie nach Spiekeroog und ihre Vergangenheit holt sie ein. Ich mochte sie, von ihrer Art wie sie sich gibt.
Dann ist da noch Bengt, der Ornithologe, den Frieke interviewen soll. Er scheint kühl und unnahbar, schaut man aber genau hin erkennt man einen charmanten jungen Mann, der mein Herz im Sturm erobert hat.

Neben den beiden genannten gibt es noch andere interessante Charaktere im Buch. Auch sie passen sehr gut hinein und gefielen mir entsprechend gut.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich hier als sehr flüssig und sehr gut zu lesen. Ich bin gut ins Geschehen hineingekommen und konnte auch ohne Problem folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus wechselnden Sichtweisen. Dadurch wird diese Geschichte hier schön lebendig und man bekommt einen sehr guten Überblick.
Die Handlung selbst hats mir gerade auch zu Beginn gar nicht so einfach gemacht. Irgendwie hatte ich ein paar Probleme mich vollkommen auf das Geschehen einzulassen. Mir hat hier die Harmonie gefehlt. Das hält aber nicht das gesamte Buch über an, eher im Gegenteil, plötzlich hatte es klick gemacht und ab da war ich vollkommen drin.
Den Leser erwartet hier eine spannend gehaltene, sehr schöne Geschichte. Gemeinsam mit der Protagonistin ist man zu Gast auf Spiekeroog und erkundet die Insel. Das bringt dem Leser einiges an Spaß. Überhaupt kann man sich die Insel sehr gut vorstellen, kann den Sand spüren, das Meer rauschen hören und natürlich auch den Buchladen vor sich sehen.
Gefallen hat mir das die Autorin hier durchaus auch ernstere Themen integriert hat. So geht es neben der Liebe und der Familie eben auch um Trauer und die Bewältigung der Vergangenheit.

Das Ende ist etwas vorhersehbar. Ab einem gewissen Punkt wusste ich wie es wohl ausgehen würde. Dennoch aber gefiel mir das Ende sehr gut, es passt gut zur Gesamtgeschichte und macht diese rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg“ von Julie Peters ein Roman, der mich bis auf ein paar Schwächen wirklich einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die es mir zunächst etwas schwer gemacht hat, mich aber dann vollkommen packen konnte, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!