Gelesen: “U-Turn Welcome” von Jo Schuttwolf

Broschiert: 204 Seiten
Verlag: SWB Media Entertainment (22. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3946686761
ISBN-13: 978-3946686767

Worum geht es bei dieser Geschichte? Kurz gesagt: um eine Reise, ein Roadmovie. Es geht um Tom, der in einer Midlife-crisis steckt und bei einer Einkaufsfahrt mit seiner alten Vespa sich spontan entscheidet weiterzufahren. Richtung Spanien. Dahin, wo die Welt einst in Ordnung war, zum Ferienhaus seiner Eltern. Ob seine Schwester, mit der er sich vor Jahrzehnten entzweit hatte, dort noch lebt, ist fraglich.
Aber es geht auch um Andy, den jungen notorischen Drogen- und Sexmaniac. Er ist der aufstrebende Stern einer angesagten Werbeagentur in Düsseldorf. Sein Leben ist eine ständige Party, wäre da nicht ein verstörendes Erlebnis auf dem Mailänder Friedhof, das einen schweren Stein ins Rollen bringt. Seine nächste Dienstreise führt ihn jedenfalls auch nach Spanien, zu den Dreharbeiten eines Werbefilms.
Ja und dann ist da noch Juana, die sich in Andalusien mit einem Gelegenheitsjob gerade mal über Wasser hält. Sie ist Biologiestudentin und hat sich mit Leidenschaft der Erforschung des spanischen Kaiseradlers verschrieben. Zwischendurch kümmert sie sich um ihren labilen Vater, einen esoterischen Althippie. Seine Eskapaden machen ihr das Leben nicht gerade leichter. Scheinbar. Denn genau durch ein großes Desaster, das er verursacht, werden ihre finanziellen Probleme gelöst. Überhaupt geht es bei „U-Turn Welcome“ um die Verkettung von Menschen durch kleine und große Desaster. Es geht um drei Hautpersonen, deren Schicksale scheinbar nichts miteinander zu tun haben.
Und doch treffen alle aufeinander – in der Wüste von Tabernas in Andalusien. Und die Moral von der Geschicht´: Jeder bekommt sein Fett weg, doch anders als gedacht.
(Quelle: amazon)

Der Autor Jo Schuttwolf war mir bisher kein Begriff gewesen. Nun durfte ich „U-Turn Welcome“ von ihm lesen und entsprechend gespannt war ich auch.
Das Cover ist ganz gut gelungen, auch wenn ich gestehen muss, es würde mich nicht auf Anhieb zum Buch greifen lassen. Der Klappentext aber macht wirklich neugierig und da ich wissen wollte was mich hier wirklich erwartet habe ich schnell mit dem Lesen begonnen.

Die Charaktere, die man als Leser hier kennenlernt, sind dem Autor echt gut gelungen. Ich konnte sie mir alle richtig gut vorstellen und die Handlungen waren für mich immer verständlich.
So trifft man als Leser hier auf Tom. Er hat es gerade echt nicht leid, steckt mitten in einer Midlife-crisis. Er bricht förmlich aus, lässt sein Leben hinter sich, will einfach mehr.
Dann ist da Andy. Er nimmt immer wieder Drogen und Sex steht auch immer auf seinem Tagesplan. Er arbeitet in einer Werbefirma und ist derzeit richtig angesagt.
Und es gibt noch Juana. Sie studiert Biologie und verdient sich mit einem Gelegenheitsjob ihren Unterhalt. Nebenher kümmert sie sich noch um ihren Vater.
Sie alle drei begleitet man als Leser hier und immer wieder fragt man sich wie hängen die Geschichten miteinander zusammen.

Der Schreibstil des Autors ist richtig gut. Er schreibt in recht kurzen Sätzen, sehr flüssig und leicht zu lesen. So merkt man als Leser dann auch nicht wie die Seiten an einem vorbeifliegen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Mir gefiel dies sehr gut, denn so lernt man als Leser verschiedene Seiten kennen und hat immer einen guten Überblick über alles.
Die Handlung ist wirklich sehr gut gemacht. Der Leser bekommt hier ein richtig klasse Roadmovie geboten, drei Reisen, die erst einmal nebeneinander herlaufen. Es geht hier spannend zu, genauso wie man das Abenteuer findet. Es passiert auch immer wieder etwas, Langeweile kommt keine Langeweile auf.
Der Autor hat zudem auch nachdenklich stimmende Dinge mit ins Geschehen eingebaut. Und das Schicksal spielt auch irgendwie immer wieder eine große Rolle.

Das Ende führt dann die drei Geschichten zueinander. Und es passt ganz wunderbar zusammen. Ich empfand das Ende als passend und wirklich gut gemacht.

Insgesamt gesagt ist „U-Turn Welcome“ von Jo Schutthoff ein Roadmovie, das mich echt von Anfang an einfangen konnte.
Interessante, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger mitreißender Stil des Autors und eine Handlung die ich als spannend und sehr abwechslungsreich empfand und in der man als Leser auch immer wieder zum Nachdenken angeregt wird, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich richtig begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.