Gelesen: “Nele und Kevin (Rhythm and Love)” von Sophie Fawn

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1976 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 297 Seiten
Verlag: Impress (7. Februar 2019)
Sprache: Deutsch

**Rockstar boyfriend**
Nele und Kevin – ein Paar, wie es unterschiedlicher nicht sein könnte. Sie Krankenschwester, er Rockstar. Da ist es nicht immer leicht, einen Mittelweg zwischen Neles bodenständigem und Kevins wildem Leben zu finden. Als der Star-Gitarrist die Chance erhält, Jurymitglied in einer erfolgreichen Castingshow in den USA zu werden, scheinen sich ihre Wege endgültig zu trennen. Doch gerade als beide glauben, ihre Liebe für immer verloren zu haben, zwingen unerwartete Ereignisse Kevin zu einer Entscheidung. Was zählt wirklich für ihn? Der Glanz der Rockstar-Welt oder die wahre Liebe…? 
(Quelle: Impress)

Bereits mit den ersten beiden Teilen von „Rhythm and Love“ konnte mich Sophie Fawn bereits begeistern. Nun stand mit „Nele und Kevin“ bereits Teil 3 der Reihe auf meiner Leseliste und ich war entsprechend gespannt was mich hier erwarten würde.
Das Cover hat mich auf Anhieb sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch flott mit Lesen begonnen.

Die Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen waren auch für mich nachvollziehbar.
Die beiden Protagonisten sind Nele und Kevin. Beide sind bereits aus den Vorgängern bekannt und ich war so gespannt auf deren Geschichte. Beide wirkten sie auf mich authentisch und glaubhaft dargestellt. Sie haben Ecken und Kanten, man kann die Gefühle gut nachvollziehen.
Nele ist Kinderkrankenschwester. Sie geht voll in ihrem Beruf auf, ist mit Leib und Seele dabei. Mit Kevin ist sie schon länger zusammen.
Kevin selbst ist ein Gitarrist der Band Bad Weeds. Auch er ist richtig gut ausgearbeitet, auch wenn ihm ab und an gerne mal richtig geschüttelt hätte.

Die Nebenfiguren sind auch wirklich sehr gut ausgearbeitet. Hier gibt es unter anderem auch ein Wiedersehen mit den Charakteren der ersten beiden Teile. Alle passen sie sehr gut ins Geschehen hinein, die Mischung hat mir wirklich gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut gelungen. Man kommt als Leser flüssig und sehr gut durch die Geschichte hindurch und ist gefesselt.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten. Mir gefiel das wirklich sehr gut, denn man ist so beiden immer sehr nahe und kann die Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen. Bei beiden hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich richtig passend empfand.
Die Handlung hat mich wieder total gepackt. Es ist auch alles ohne Vorkenntnisse lesbar aber ganz ehrlich, ich finde man sollte auch die Vorgänger kennen. Es macht einfach nochmal viel mehr Spaß.
Den Leser erwartet hier eine schöne Liebesgeschichte. Es gibt aber auch Dramatik und Spannung, es passt einfach wieder alles gut zusammen.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als abschließend und rund machend, man wird als Leser zufrieden aus der Geschichte entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Nele und Kevin“ von Sophie Fawn ein richtig guter dritter Teil der „Rhythm and Love“ – Reihe, der mich ganz wunderbar für sich gewinnen konnte.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als richtig schön aber eben auch dramatisch und spannend empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich lesenswert!

Rezension “Rhythm and Love 1: Luna und David”

Rezension “Rhythm and Love 2: Sammy und Jayden”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.