Gelesen: “Ein Zufall namens Liebe” von Emma S. Rose

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3529 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 265 Seiten
Sprache: Deutsch

Als Alex versucht, sich auf eine geschlossene Party zu schleichen, scheitert sie beinahe am Türsteher. Doch da ist dieser Kerl, der sie hineinschmuggelt, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Sie ahnt nicht, dass Luke Bruger, einer der Gründer der aktuell boomenden Social-Media-Plattform „PerfectVid“, sie gerade gerettet hat. Seine grauen Augen gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf.
Die beiden fühlen sich magisch zueinander hingezogen, obwohl sie sich kaum kennen. Doch da sind Geheimnisse, die sich ihnen in den Weg stellen könnten.
Warum wollte Alex wirklich auf diese Party?
Und warum verrät Luke nicht, wer er ist?
Werden sie einen gemeinsamen Weg finden?
(Quelle: amazon)

Emma S. Rose ist eine Autorin, die mir bereits sehr gut bekannt ist. Nun also stand mit „Ein Zufall namens Liebe“ ihr neuestes Werk auf meinem Leseplan und entsprechend gespannt war ich darauf.
Das Cover wirkte auf mich sehr ansprechend und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich auch flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich immer nachvollziehbar.
Alex und Luke sind hier die beiden Protagonisten. Beide mochte ich sie sehr gerne, wirkten sie auf mich vorstellbar und richtig gut ausgearbeitet.
Alex arbeitet in einer Massage Praxis und trifft dort dann auf Luke. Ich mochte Alex echt gerne, sie hat eine sehr sympathische Art an sich.
Tja und Luke ist ein toller Kerl. Man kann als Leser gar nicht anders als ihm zu verfallen, seine Art macht ihn charmant und richtig liebenswert und sympathisch.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die ich ebenso sehr gut ausgearbeitet empfand. Alle fügen sich ganz wunderbar ins Geschehen ein und geben ihm das gewisse Etwas.

Der Schreibstil der Autorin ist herrlich leicht und flüssig zu lesen. Ich habe angefangen und war dann auch ganz flott mittendrin. Es ist alles so super zu verstehen und nachzuvollziehen.
Die Handlung ist toll. Als Leser findet man hier eine tolle Mischung aus Spannung, Dramatik und viel Liebe und Gefühl. Mir gefiel dies wirklich gut, zumal auch der Humor nicht zu kurz kommt.
Besonders gut fand ich, dass die Autorin sich hier nicht nur stur an Klischees hält, sie baut auch Wendungen ein, so dass es eine Geschichte wird, die abwechslungsreich ist und wie aus dem Leben gegriffen scheint.

Das Ende ist dann richtig schön. Ich empfand es als passend gewählt. Die Gesamtgeschichte wird so abgerundet und wirklich gut abgeschlossen.

Insgesamt gesagt ist „Ein Zufall namens Liebe“ von Emma S. Rose ein Roman, der mich kurzweilig wirklich für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete, interessante Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich sowohl als spannend aber eben auch als dramatisch und romantisch empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.