Gelesen: “Fesselndes Verlangen – Forbidden Lovers” von Shelly Bell

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1084 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 282 Seiten
Verlag: LYX.digital (5. Juli 2018)
Sprache: Deutsch

Eine dunkle Vergangenheit, geheime Wünsche und eine verbotene Liebe
Bevor Tristan für einen neuen Job als Wirtschaftsprofessor in eine andere Stadt zieht, will er noch ein letztes erotisches Abenteuer ohne Verpflichtungen erleben. Doch was er stattdessen auf der Playparty seines besten Freundes findet, ist eine unschuldige junge Frau, die ihn fast von seinen Plänen abbringt.
Isabella will etwas Neues ausprobieren und sich nicht länger von den schlimmen Erfahrungen ihrer Vergangenheit einschränken lassen. Als sie zum ersten Mal eine Playparty besucht, trifft sie dort auf Tristan. Der ist zwar ein vollkommen Fremder, aber sie fühlt, dass sie ihm vertrauen kann, und in dieser einen Nacht verliert sie all ihre Hemmungen.
Die beiden müssen jedoch feststellen, dass ihre gemeinsame Nacht, nicht wie gedacht, ihr letztes Treffen war. Denn schon ein paar Wochen später, treffen sie sich an der Uni wieder. Nur ist Tristan Isabellas neuer Professor …
(Quelle: LYX)

Der Roman „Fesselndes Verlangen – Forbidden Lovers“ stammt von der Autorin Shelly Bell. Es ist der Auftaktband einer Reihe und war zudem auch mein erster Roman von der Autorin.
Das Cover hat mir total gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch flott mit dem Lesen begonnen.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin gut gelungen. Auf mich wirkten sie vorstellbar und ihre Handlungen waren für nachvollziehbar.
Isabella ist innerlich total zerrissen. Sie hat schon einiges hinter sich und will eigentlich nur endlich wieder leben. Im Verlauf entwickelt sie sich auch merklich weiter.
Der männliche Protagonist ist Tristan. Er und Isabella treffen sich auf der Party und es knistert direkt zwischen ihnen. Doch Tristan ist letztlich Isabellas Professor, was einige Schwierigkeiten mit sich bringt. Auch er ist zudem ziemlich zerrissen, das merkt man als Leser auch direkt.
Beide zusammen gefielen mir richtig gut. Als Leser kann man die Anziehungskraft gut nachvollziehen und sie verstehen.

Die Nebenfiguren der Geschichte sind der Autorin auch richtig gut gelungen. Sie fügen sich gut ins Geschehen ein, jeder hat einen ganz bestimmten Platz.

Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Man findet sich als Leser gut ins Geschehen ein, kann ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Isabella und Tristan. So ist man beiden Protagonisten auch nahe und bekommt einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.
Die Handlung selbst ist eigentlich richtig schön. Man fühlt sich wohl im Geschehen, kann alles gut verstehen und es entwickelt sich auch richtig gut.
Allerdings, mir war es dann doch ein bisschen zu viel Erotik in der Geschichte. Dadurch geht doch ziemlich Spannung verloren, man muss sie dann als Leser erst wieder neu finden.

Das Ende ist dann gut gehalten. In meinen Augen passt es sehr gut zur Gesamtgeschichte, es macht alles rund und schließt die Geschichte von Tristan und Isabella ab.

Insgesamt gesagt ist „Fesselndes Verlangen – Forbidden Lovers“ von Shelly Bell ein sehr schöner Roman, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich schon als richtig schon als richtig schöne empfand, in der es mir aber doch ein bisschen zu viel Erotik gab, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.