Gelesen: „Auszeit ins Glück“ von Kayte Nunn

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1394 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Piper ebooks (3. April 2018)
Sprache: Deutsch

Mattie Cameron scheint alles zu haben, was man sich nur wünschen kann: eine erfolgreiche Karriere, ein erfülltes Privatleben und einen attraktiven Freund, der sie auf einen romantischen Urlaub in die Schweiz entführt. Doch dort ereignet sich ein schwerer Unfall, und Matties Welt liegt plötzlich in Scherben. Verzweifelt flüchtet sie in ihre Heimat Australien, um auf dem Weingut ihres Bruders zur Ruhe zu kommen und ihr Leben neu zu ordnen – bis sie ihren alten Jugendschwarm Charlie trifft und längst vergessene Gefühle neu entflammen.
(Quelle: Piper)

Der Roman „Auszeit ins Glück“ stammt von der Autorin Kayte Nunn. Für mich war dieser Roman der erste der Autorin und ich war richtig gespannt auf die Geschichte, die mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover wirkte auf mich sehr harmonisch und der Klappentext sprach mich richtig an. Daher habe ich auch recht flott angefangen mit Lesen.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Ich empfand sie als sehr gut gezeichnet, vorstellbar und die Handlungen waren auch zu verstehen.
Mattie gefiel mir gut. Als Leser kann man ihren Konflikt gut nachvollziehen. Einerseits will sie ein neues Leben, andererseits aber auch da bleiben wo sie sich wohlfühlt. Man lernt Mattie wirklich gut kennen, kann sich gut in sie hineinversetzen.

Auch die anderen Charaktere dieser Geschichte hier sind gut gelungen. Sie alle fügen sich stimmig zu einem Gesamtbild zusammen, das mir sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen. Ich bin gut ins Geschehen hineingekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Es gibt hier verschiedene Sichtweisen, aus denen das Geschehen erzählt wird. Somit bekommt man als Leser auch einen guten Überblick über alles, was hier passiert.
Die Handlung ist sehr kurzweilig. Sie beinhaltet alles was das Leserherz begehrt. Es gibt Themen wie Liebe und Freundschaft, dazu eine ordentliche Portion Drama und eine tolle Kulisse. Also eigentlich genau das, was man in diesem Genre auch erwartet. Daher macht es auch Spaß dieses Buch zu lesen, sich in der Handlung fallen zu lassen.
So leicht und locker diese Handlung hier aber auch ist, leider fehlte mir doch ein wenig die Tiefe, die Emotionen, die ins Geschehen eingebaut sind. Dies stört aber keinesfalls den Lesefluss, man kommt trotzdem immer gut durch das Buch hindurch.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gemacht. Es passt gut zur Gesamtgeschichte, macht alles schön rund und schließt das Buch gut ab.

Abschließend gesagt ist „Auszeit ins Glück“ von Kayte Nunn ein kurzweiliger Roman, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein lockerer gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die den Leser kurzzeitig alles vergessen lässt, in der mir aber doch ein wenig die Tiefe gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!