Gelesen: „Zwischen uns die Sterne“ von Tara Sivec

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2886 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (4. Januar 2019)
Sprache: Deutsch

Sie waren wie die drei Musketiere. Seit Cameron als kleines Mädchen Aiden und Everett kennenlernte, waren sie unzertrennlich. Ihr Treffpunkt war das Baumhaus. Bis heute liegen dort die geheimen Wünsche ihrer Kindheit versteckt. Für alle Zeiten wollten sie die besten Freunde bleiben. Seither ist jedoch viel geschehen, und die Musketiere sind nicht mehr. Zwischen Cameron und Everett herrscht Funkstille. So erfährt Everett erst spät von Aidens Tod und kehrt nicht rechtzeitig zur Beerdigung zurück. Cameron fühlt sich in ihrer dunkelsten Stunde alleingelassen. Als Everett jetzt vor ihr steht, erinnert sie sich an ihre tiefe Sehnsucht, ihm nahe zu sein. Aber ist es dafür nicht zu spät?
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Der Roman „Zwischen uns die Sterne“ stammt von der Autorin Tara Sivec. Für mich war dies der erste Roman der Autorin und ich war sehr gespannt darauf wie mir diese Geschichte hier wohl gefallen würde.
Das Cover hat mich auf jeden Fall sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das eBook auch flott geladen und dann ging es auch schon los.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin soweit gut gelungen. Man lernt sie als Leser gut kennen und kann die Handlungen auch recht gut nachvollziehen.
Als Leser trifft man hier auf Aiden, Cameron und Everett. Sie alle drei wirkten auf mich vorstellbar. Zwischen ihnen herrscht eine tolle Freundschaft vor, diese ist verständlich  für den Leser beschrieben. Man erfährt einiges über die aktuelle Situation und anhand von Flashbacks gibt es auch Einblicke in die Vergangenheit. Mir gefielen diese gut, denn sie beantworten doch auch einige Fragen, die aufkommen. Die Verbindung, die zwischen den dreien vorherrscht, kann man als wirklich besonders bezeichnen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Autorin hat es geschafft mich mit ihren Worten in den Bann der Geschichte zu ziehen. Sie bringt zudem die Gefühle und Emotionen ganz wunderbar an den Leser, man kann sie regelrecht greifen.
Die Handlung hat mich wirklich berührt. Es ist eine echt schöne Geschichte. Okay am Anfang mag sie etwas lang sein, dann aber zieht die Handlung an, es wird immer besser und man kommt als Leser auch wirklich gut rein. Neben viel Liebe und tiefen Gefühlen kommt auch Spannung auf, man fragt sich als Leser wer steckt dahinter, wie hängt das alles zusammen. Klar irgendwann ahnt man wer der Übeltäter ist, trotz allem aber liest es sich eben doch gut.

Das Ende ist ein wenig übertrieben. Es wirkte auf mich doch zu gewollt, mit zu viel Drama und Action. Ja irgendwie passt es, doch für mich wäre hier weniger doch mehr gewesen.

Letztlich gesagt ist „Zwischen uns die Sterne“ von Tara Sivec ein Roman, der mich trotz einiger Schwierigkeiten doch einfangen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als berührend und eben auch spannend empfunden habe, in der es mir aber gerade gen Ende doch zu dramatisch wurde, haben mir dennoch aber unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!