Gelesen: “Eine wie wir” von Dana Mele

Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG (28. Februar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 303880021X
ISBN-13: 978-3038800217

Kay Donovan ist siebzehn und hat ihr Leben am Bates-Internat in Neuengland neu eingerichtet. Doch als ihre Clique die Mitschülerin Jessica Lane tot auffindet, ändert sich alles und Kays sorgsam konstruiertes Dasein beginnt zu bröckeln. Denn Jessica hat Kay einen verschlüsselten »Racheblog« hinterlassen, in dem nahezu alle verdächtigt werden, die etwas mit ihrem Tod zu tun haben könnten. Und Kay soll alle Betreffenden mit ihren Vergehen konfrontieren – tut sie dies nicht, würden alle anderen von Kays Geheimnis erfahren …
(Quelle: Arctis Verlag)

Der Roman „Eine wie wir“ stammt von der Autorin Dana Mele. Es ist der erste Jugendroman aus ihrer Feder und ich war richtig gespannt auf das, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover hat mir wirklich gut gefallen und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Daher habe ich auch rasch mit Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und in das Geschehen hier integriert. Man kann sie sich sehr gut vorstellen und die Handlungen waren nachvollziehbar.
Im Mittelpunkt steht hier klar Kay. Sie steht an der Spitze des Fußballteams und ist Teil einer Clique. Sie hat Ecken und Kanten, ist nicht wirklich perfekt, doch genau das macht sie aus. Sie macht Fehler und hat Geheimnisse, die ihr hier allerdings zum Verhängnis werden, wenn sie sich nicht an die Anweisungen des Racheblogs hält. Als Leser erfährt man nach und nach, ihre Vergangenheit ist heftig und sie kämpft um ihre Zukunft. Diese Puzzleteile setzen sich aber erst nach und nach wirklich zusammen.

Auch die anderen Charaktere dieses Buches sind der Autorin gelungen. Als Leser bekommt man einen guten Zugang zu ihnen, kann ihren Handlungen gut folgen und alles verstehen. Besonders aus Kays Freundinnen liegt hier natürlich ein Augenmerk

Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich gehalten. Er wirkt glaubhaft und man kommt flüssig durch die Seiten, kann sehr gut folgen und auch alles verstehen.
Die Handlung selbst empfand ich als wirklich toll. Als Leser wird man hier direkt von dieser Spannung eingenommen. Diese wird das gesamte Buch über aufrecht erhalten, Immer wieder gibt es zudem Überraschungen, kochen die Emotionen hoch, wird es bedrückend und als Leser kann man gar nicht anders als zu Lesen. Es geht hier um Lügen, Mobbing, dunkle Geheimnisse, Mord und jede Menge Intrigen. Diese Mischung gut gemacht und wirkte in meinen Augen gelungen. Die Autorin zeigt hier auf, welche Folgen ein bestimmtes Handeln haben kann, das die Rücksichtlosigkeit, die oftmals in unserer Gesellschaft vorherrscht, ziemlich extrem ist. Man wird hier als Leser wirklich mitgerissen und rätselt mit, versucht dieses ganze Konstrukt, das sich hier nach und nach bildet, zu entschlüsseln und hinter alles zu kommen.

Das Ende empfand ich dann als gelungen. Es schließt das Buch hier sehr gut ab, macht alles rund und vor allem, es löst auch alles zufriedenstellend auf.

Zusammengefasst gesagt ist „Eine wie wir“ von Dana Mele ein Jugendroman, der es versteht den Leser von Anfang an mitzureißen.
Sehr gut dargestellte authentisch wirkende Charaktere, ein flüssig zu lesender jugendlicher Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend empfunden habe und in der es um Themen wie Mobbing, Rache und jede Menge Intrigen und Lügen geht, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.