Gelesen: “Elfenschicksal (Aileara 2)” von Jenna Liermann

Achtung:
Dies ist Band 2 der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1633 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 369 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (28. Februar 2019)
Sprache: Deutsch

**Eine Halbelfe, ein mysteriöser Schicksalsspruch und ein unergründlicher Begleiter**
Noch immer versuchen Aileara und Nieven herauszufinden, was es mit dem rätselhaften Schicksalsspruch auf sich hat, der die Halbelfe schon ihr ganzes Leben begleitet. Als Aileara auf ihren früheren Mentor Silvion trifft, scheinen Antworten endlich zum Greifen nah. Mit ihm sieht sie den einzigen Vertrauten wieder, den sie je hatte. Doch irgendetwas lässt sie an dem Elfen zweifeln, der so vieles aus ihrem längst vergangenen Leben wieder heraufbeschwört. Zugleich zieht Nieven Aileara unwiderstehlich in seinen Bann und die beiden öffnen sich einander immer mehr. Während Aileara sich zunehmend von ihren Gefühlen leiten lässt, spitzt sich im Hintergrund der Kampf zwischen Elfen und Menschen verheerend zu und die Schatten kommen Aileara bedrohlich nah…  
(Quelle: Dark Diamonds)

Nachdem ich bereits den ersten Band von „Aileara“ von Jenna Liermann gelesen und für sehr gut befunden habe, war ich nun gespannt auf „Elfenschicksal“. Es ist der zweite Teil und finale Teil dieser Dilogie. Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden, daher habe ich mich auch rasch ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere sind der Autorin auch hier wieder toll gelungen. Man trifft als Leser auch hier wieder auf Aileara, Nieven und auch Fealar. Und natürlich darf auch der Äther nicht fehlen. Sie alle sind sehr abwechslungs- und facettenreich gezeichnet und sie entwickeln sich auch alle merklich. Als Leser kann man sie sich alle sehr gut vorstellen, kann die Handlungen gut nachvollziehen. Wobei eine Sache bleibt quasi ungelöst, wer ist Äther und ist er Gut oder doch eher Böse. Mich hat dies aber nicht im Geringsten gestört.

Der Schreibstil der Autorin ist echt toll. Bereits in Band 1 ist mir dies aufgefallen und das setzt sich hier weiter fort. Ich bin flüssig und sehr gut durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und auch alles nachvollziehen.
Die Handlung setzt nach Band 1 an. Man sollte diesen auch vorher gelesen haben um hier alles zu verstehen. Und es geht auch direkt wieder richtig spannend los. Man ist als Leser direkt wieder drin, was mir richtig gut gefiel. Es kommt hier zu Wendungen, die unerwartet kommen. Man rechnet mit viel aber nicht unbedingt damit. Dann tauchen neue Geheimnisse auf, die aber dann zum Glück am Ende, gemeinsam mit den bestehenden, gelüftet werden.
Neben der Spannung gibt es auch ein paar romantische Szenen. Diese sind aber sehr dezent gehalten und drängen sich nicht ins die Geschichte hinein. Dies hat die Autorin sehr gut gelöst.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gemacht. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt diese richtig gut ab un macht alles schön rund. Ich habe diese Dilogie zufrieden beendet.

Zusammengefasst gesagt ist „Elfenschicksal“ von Jenna Liermann ein wirklich sehr guter Abschluss der „Aileara“ – Dilogie, der mich wieder richtig packen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender toller Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, haben mir sehr schöne Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Elfendunkel (Aileara 1)”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.