Gelesen: “Hidden Legacy – Das Erbe der Magie (Nevada-Baylor-Serie 1)” von Ilona Andrews

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3323 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 387 Seiten
Verlag: LYX.digital (5. April 2018)
Sprache: Deutsch

Wenn Vertrauen zur Feuerprobe wird
In einer Welt, in der Magie alles bedeutet – Reichtum, Macht und Ansehen.
Eine Welt, in der Familiendynastien das Schicksal der Menschen bestimmen, Kriege führen und Politik beeinflussen.

Seit dem Tod ihres Vaters ist Nevada Baylor die Hauptverdienerin in ihrer Familie. Als Privatdetektivin übernimmt sie jeden Fall, um alle über Wasser zu halten – sie lässt sich sogar auf einen Auftrag ein, der sie in Lebensgefahr bringt. Nevada soll einen mächtigen Feuermagier dingfest machen, als ihr Weg den von Connor “Mad” Rogan kreuzt. Rogan ist tödlich, sexy, eiskalt und auf der Suche nach demselben Verdächtigen wie Nevada. Um am Leben zu bleiben, muss sie mit ihm zusammenarbeiten – hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch zu fliehen und der Leidenschaft, die zwischen ihnen beiden brennt. Denn Rogan geht ihr unter die Haut … aber Liebe ist in dieser Welt so gefährlich wie der Tod!
(Quelle: LYX)

Bisher hatte ich noch keinen Roman von Ilona Andrews gelesen. Umso gespannter war ich daher auch auf „Hidden Legacy – Das Erbe der Magie“, den ersten Ban der „Nevada-Baylor-Serie“ der Autorin.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext machte mich einfach schrecklich neugierig. Daher habe ich das eBook schnell geladen und dann ging es schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin verdammt gut gezeichnet. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich immerzu nachvollziehbar.
Nevada ist eine tolle Protagonistin. Sie ist Privatdetektivin und ich mochte sie einfach total gerne. Manches Mal wirkte sie ein bisschen naiv, was aber gar nicht stört, eher im Gegenteil, es macht sie nur authentisch und zeigt auch, sie weiß ziemlich genau was sie tut.
Der männliche Protagonist ist hier Mad Rogan. Ihn mochte ich gerade zu Anfang nicht so wirklich. Er wirkte hier kühl und gefährlich auf mich. Doch irgendwie hatte das auch was und irgendwann habe ich auch Mad gerne gemocht.

Neben diesen beiden genannten gibt es noch andere Charaktere, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen. Auch sie wirkten gut vorstellbar auf mich.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auf Anhieb total gepackt. Ich wurde mitgerissen und bin dann absolut flüssig und leicht durch diesen Roman hier gekommen. Alles war für mich verständlich und ich konnte wunderbar folgen.
Die Handlung ist klasse. Ja ich hatte ein paar Erwartungen, diese waren auch recht hoch, ich kann aber wirklich sagen, sie wurden vollends erfüllt. Den Leser erwartet hier sehr viel Spannung, hinzu kommen immer wieder unerwartete Wendungen, die man echt nicht kommen sieht. Dann sind hier auch Emotionen eingebaut, die genau richtig dosiert sind.
Und die Autorin hat hier eine richtig tolle Welt geschaffen, die magisch und auch recht komplex gehalten ist.

Das Ende ist an sich in sich abgeschlossen. Der Epilog aber macht dann doch richtig neugierig auf die Fortsetzung, die ich auch unbedingt lesen muss.

Abschließend gesagt ist „Hidden Legacy – Das Erbe der Magie“ von Ilona Andrews ein verdammt guter Auftakt der „Nevada-Baylor-Serie“, der mich echt gefangen genommen hat.
Interessante, sehr gut ausgearbeitete Charakter, ein mitreißender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch emotional empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich wirklich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.