Gelesen: “Rayne – Die Macht der Schatten” von Rachel Crane

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3585 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 545 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3570311570
Verlag: cbt (11. März 2019)
Sprache: Deutsch

Wenn der Schweifstern die Nacht erhellt, wird sich die Finsternis erheben …
Als Tochter des Königs kennt Rayne keine Sorgen. Doch dann fällt ihre Mutter nach einem Angriff in einen todesähnlichen Schlaf und nicht einmal Raynes Magie kann ihr helfen. Schnell muss Rayne erkennen, dass die Angreifer nun hinter ihr her sind – dunkle Kreaturen, die vor nichts zurückschrecken, um an ihr Ziel zu gelangen. Nur mithilfe von Skandar, dem in Ungnade gefallenen Bruder ihres Verlobten, gelingt ihr die Flucht. Als klar wird, dass der Gegner weit mächtiger ist, als Rayne für möglich gehalten hätte, muss sie sich entscheiden: Setzt sie das Königreich und das Leben ihrer Mutter aufs Spiel oder vertraut sie einem Mörder und nimmt an Skandars Seite den Kampf gegen die Schatten auf?
(Quelle: cbt)

Von der Autorin Rachel Crane hatte ich bisher noch kein Buch gelesen. Daher war ich auch entsprechend neugierig auf „Rayne – Die Macht der Schatten“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich auf Anhieb total angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar und realistisch dargestellt, man kann hier alles gut nachvollziehen und die Handlungen auch verstehen. Rayne und Skandar sind zwei tolle Protagonisten. Rayne ist jemand die ihre Ziele stets verfolgt, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat dann will sie dies auch erreichen. Sie ist aber gleichzeitig auch eine mutige und herzliche Persönlichkeit. Ihr Charakter ist einfach stimmig und sehr gut dargestellt.
Skandar hat mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Er wirkte sehr einsam, die Verbannung hat Spuren bei ihm hinterlassen. Ich empfand Skandar als sehr temperamentvollen Charakter, der das Herz am richtigen Fleck hat. Er macht zudem einen wirklich tolle Entwicklung durch, dies es lohnt zu verfolgen.

Neben diesen beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso stimmig und gut ins Geschehen einfügen. Auch hier konnte ich alles sehr gut verstehen und empfand auch die Mischung an Figuren gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen und auch zu verstehen. Ich habe allerdings doch ein paar Seiten gebraucht bis dies wirklich bei mir eingetreten ist. Dann bin flüssig und wirklich gut durch die Geschichte hier hindurch gekommen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Rayne und Skandar. Ab und an kommen auch Raynes Brüder zu Wort, was das ganze hier etwas komplexer macht. Man bekommt aber eben nur so einen genauen Überblick über alles.
Die Handlung selbst hat mich gerade am Anfang etwas irritiert. Ich habe ein bisschen gebraucht um wirklich im Geschehen anzukommen. Ich empfand es hier als fantastisch, spannend und richtig gut gemacht. Es gibt immer wieder Wendungen und je weiter ich vorankam desto mehr steigerte sich die Handlung. Am Schluss habe ich sie dann wirklich sehr gerne gemocht.

Das Ende ist abgeschlossen und hat mir sehr gut gefallen. Ich empfand es als stimmig und abschließend, für mich hat es wirklich wunderbar gepasst.

Zusammengefasst gesagt ist „Rayne – Die Macht der Schatten“ von Rachel Crane ein Fantasyroman, der mich bis auf ein paar Kleinigkeiten gut für sich gewinnen konnte.
Interessante, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein nach etwas Einlesezeit flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar etwas braucht, dann aber wirklich spannend und auch abwechslungsreich gehalten ist, haben mir tolle unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.