Gelesen: “Die Neue” von Sarah Bannan

Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Droemer TB (3. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783426304242
ISBN-13: 978-3426304242
Originaltitel: Weightless

Als Carolyn Lessing neu an die Adam’s High kommt, sind zunächst alle angetan. Die Lehrer von ihrer Intelligenz, die Mädchen von ihrem Stil und die Jungs von ihrer Schönheit. Doch dann verliebt sie sich in den falschen Jungen, und dessen Ex-Freundin startet über Facebook eine fiese Hetzkampagne. Nach und nach kippt die Stimmung, bis die öffentliche Demütigung aus dem Ruder läuft und in einer Katastrophe mündet, nach der nichts mehr so ist wie es war.
(Quelle: Droemer)

Der Roman „Die Neue“ stammt von der Autorin Sarah Bannan. Es ist das Debüt der Autorin und ich war neugierig auf das, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover ist recht ungewöhnlich, macht aber gleichzeitig auch richtig neugierig auf die Geschichte. Und der Klappentext sprach mich auf Anhieb an. Daher habe ich das Buch dann auch schnell angefangen zu lesen.

Bei den Charakteren wird eigentlich immer nur eine namentlich genannt, Carolyn Lessing. Man erfährt anhand der Schilderungen der anderen Mädchen wie sie auf die Schule wechselt. Carolyn ist eine sehr gute Schülerin und sieht auch wirklich gut aus. Bis sie sich in den Freund von Brooke verliebt. Es ist ihre Geschichte, erzählt von anderen, die am Ende an sie zurückdenken.

Vom Schreibstil war ich zugegeben sehr überrascht. Ich habe echt ein bisschen gebraucht um reinzukommen. Das liegt daran, weil hier irgendwie alles sehr emotionslos ist und ich musste erst damit klarkommen. Wenn das aber einmal passiert ist und man sich wirklich darauf einlässt und es nicht nur einfach so wegliest, dann ist der Stil genau passend und richtig gut. Man muss sich hier die Zeit nehmen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Wir-Sichtweise. Man weiß nicht wer genau alles schildert, man schaut quasi von außen auf alles herab, wahrt eine gewisse Distanz.
Das Geschehen selbst ist ebenso ungewöhnlich wie bereits der Stil. Man erfährt hier alles Mögliche, angefangen über Klatsch und Tratsch genauso aber eben auch Gerüchte und ganz alltägliche Dinge. Eigentlich so ganz banale Dinge, die man im normalen Leben eben auch mitbekommt. Dabei wirkt es alles noch harmlos, ja fast schon eintönig.
Doch das bleibt nicht so, eher im Gegenteil. Es kommt eine Wendung, ein Ereignis, dass alles ändert, dass das gesamte Buch auf den Kopf stellt. Ich saß wirklich da und konnte nicht fassen was ich da las. Ich war sprachlos, denn damit habe ich nicht gerechnet. Es hat mich echt geschockt.
Was ich aber noch heftiger als das eigentliche Ereignis empfand, danach geht es quasi so weiter wie davor. Genau dies macht aber das Geschehene noch schlimmer, zeigt noch heftiger auf welche Wirkungen Facebook und Co haben.

Das Ende hat ich dann wirklich sehr beeindruckt und richtig nachdenklich gestimmt. Es ist genau richtig, so hallt dieses Buch noch sehr lange nach, es bleibt im Gedächtnis der Leser haften und man versucht zu fassen, was man da eigentlich gelesen hat.

Kurz gesagt ist „Die Neue“ von Sarah Bannan ein Debüt, das mich sehr beeindruckt hat.
Ein ungewöhnlicher Stil, der zwar irgendwie emotionslos gehalten ist, hier aber genau deshalb so gut passt und eine Handlung, die harmlos anfängt, sich dann aber um 180 Grad dreht und richtig schockieren kann, haben mir nachdenkliche Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.