Gelesen: “Bis zum Ende und darüber hinaus” von Katharina Olbert

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 774 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 296 Seiten
Verlag: Forever (6. August 2018)
Sprache: Deutsch

Zurück ins Leben und hinein in die erste große Liebe
Lou kann nicht atmen. Sie hat Panikattacken und bekommt keine Luft. Seit Monaten hat die Siebzehnjährige das Haus nur verlassen, um zu ihrer Therapeutin zu gehen. Nur ihre beste Freundin Mia hält noch zu ihr und gibt sie nicht auf. Und nur deswegen geht Lou auch zu Mias Geburtstagsparty. Für Lou eine riesige Herausforderung. Doch als die Panik sie dort ein weiteres Mal zu übermannen droht, steht da plötzlich Zack vor ihr, nimmt ihre Hand und steht ihr bei. Lou ist hin und her gerissen zwischen der Anziehungskraft, die vom ersten Moment an zwischen Zack und ihr herrscht, und ihrer Angst. Die Angst davor ihn zu enttäuschen, denn was kann er schon von ihr wollen? Und der Angst ihn für immer zu verlieren. Doch es scheint, als sei Zack derjenige, der sie zurück ins Leben holen kann. Selbst wenn er seins aufgeben muss…
(Quelle: Forever)

 Bisher hatte ich noch keinen Roman von Katharina Olbert gelesen. Daher war ich entsprechend gespannt auf den Roman „Bis zum Ende und darüber hinaus“.
Das Cover gefiel mir hier sehr gut, es macht neugierig auf die Geschichte. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Ihre Charaktere hat die Autorin gut ausgearbeitet und das Geschehen mit ihnen aufgebaut. Sie wirkten auf mich realistisch und somit auch glaubhaft dargestellt, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen.
Lou tat mir echt leid. Sie leidet an Panikattacken, geht nur aus dem Haus um zu ihrer Therapeutin zu gehen. Sie ist einsam und tut sich so schwer aus dieser Einsamkeit rauszukommen. Ihre Freundin Mia ist ihr größter Halt und für sie will sie versuchen über ihren Schatten zu springen. Mir gefiel es wie sie ganz langsam dann zurück ins Leben kommt.
Zack ist Mias Cousin und er ist es, der Lou gut tut. Er hilft ihr, will dass sie es schafft, er ist ihr Fels in der Brandung. Ein so toller Kerl, den man einfach mögen muss.
Und dann ist da eben noch Mia, Lou Freundin. Sie steht immer hinter ihr, ist immer für sie da. Ihre Freundschaft ist wirklich besonders.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr schön. Man kommt als Leser einfach und locker durch die Seiten, kann ohne Probleme folgen und alles auch verstehen.
Die Handlung selbst war dann auch wirklich gut gemacht. Sie greift hier eine doch ernste Thematik gut auf, hat diese gut in ihre Geschichte integriert. Doch auch sonst schafft sie es den Leser einzufangen, sie baut einen guten Spannungsbogen auf. Hinzu kommt auch noch eine Wendung, die man so nicht erwartet und die alles auf den Kopf stellt.

Das Ende ist dann in meinen Augen auch gut gelungen. Ich empfand es als passend gehalten, es schließt ab und macht die Handlung hier rund.

Alles in Allem ist „Bis zum Ende und darüber hinaus“ von Katharina Olbert ein Roman, der mich von Beginn an richtig einfangen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als dramatisch, spannend und auch sehr emotional empfunden habe und deren angesprochenes Thema unter die Haut geht, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.