Gelesen: “Du bist alles” von Isabelle Ronin

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2652 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (1. Februar 2019)
Sprache: Deutsch

Die Vorgeschichte von Kara und Cameron aus »Du bist mein Feuer«
Seit dem Zusammentreffen mit ihr bin ich dieser temperamentvollen Frau verfallen. Nie zuvor habe ich so empfunden. Ich brauche sie wie die Luft zum Atmen. Aber wir können nicht zusammen sein. Auch wenn ich in Karas Augen dasselbe verzehrende Feuer entdecke, das auch in mir lodert. Egal, wie sehr ich mich danach sehne, sie zu berühren – ich muss mich von Kara fernhalten. Denn es gibt Dinge aus meiner Vergangenheit, die sie nicht über mich weiß, die sie nie erfahren soll. Dinge, vor denen ich sie schützen muss. Und wenn ich erneut schwach werde, ist alles um uns herum verloren.
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Von Isabelle Ronin habe ich bisher noch keinen Roman gelesen. So kenne ich auch nicht „Du bist mein Feuer“. Doch das hat mich nicht davon abgehalten „Du bist alles“ zu lesen.
Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut und der Klappentext versprach mir eine tolle Geschichte. Daher habe ich auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin gut ausgearbeitet und in die Geschichte hier integriert. Ich konnte sie mir alle gut vorstellen und auch die Handlungen waren soweit verständlich.
Kara wirkte tough aber irgendwie auch ziemlich schüchtern. Sie hat zwei Seiten und manchmal verliert sie sich einfach. Doch genau diese Ecken und Kanten machen sie sympathisch und authentisch. Für ihre Familie tut Kara alles, sie unterstützt sie wo sie nur kann.
Cam wird von so ziemlich vielen Frauen gemocht, ja er wird sogar angehimmelt. Das macht ihn ein wenig eingebildet. Dabei ist er gar nicht so und vor allem Kara, die ihn auf Abstand hält, macht es aufregend für ihn. Cam hat durchaus Ambitionen eines Bad Boys, wenn Kara in der Nähe ist wird er aber total soft und liebevoll.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig. Man fliegt fast schon durch die Seiten. Es ist aber alles gut nachzuvollziehen und zu verstehen.
Geschildert wird das Geschehen hier immer abwechselnd aus den Sichtweisen von Cam und Kara. Für beide hat die Autorin jeweils die Ich-Perspektive verwendet. Diese empfand ich hier als passend, da man so beide Charaktere noch näher, noch besser kennenlernt.
Die Handlung selbst hat mir gut gefallen. Den Leser erwartet hier ein schöner New Adult Roman, eine schöne Liebesgeschichte. Die Geschichte kann den Leser wirklich gut unterhalten, auch wenn einiges doch vorhersehbar war. Das stört aber den Lesefluss nicht im Geringsten. Die Liebe und deren Gefühle entwickeln sich langsam und als Leser bekommt man schnell einen Einblick in die Geschichte dahinter. Es ist nicht immer alles logisch was hier passiert, manches Mal wirkte es als ob die Autorin zu viel wollte.

Das Ende ist dann leider doch recht offen. Da es sich aber um die Vorgeschichte handelt hatte ich fast schon damit gerechnet. Nun werde ich wohl auch zu „Du bist mein Feuer“ greifen, denn ich möchte noch mehr erfahren.

Insgesamt gesagt ist „Du bist alles“ von Isabelle Ronin ein Roman, der mich ganz gut für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als schöne Liebesgeschichte empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!