Gelesen: “Die Zeitläuferin – Der Geheimbund (Die Generationen im Zeittor, Band 1)” von Miriam Seebris

Taschenbuch: 286 Seiten
Verlag: Independently published (15. Februar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 179534217X
ISBN-13: 978-1795342179

Seltsame Dinge gehen in den Münchner Zeitläuferkreisen vor. Auch die 17-jährige Kari hört Gerüchte über die Verschwörer, als sie ihre Sommerferien am Starnberger See verbringt und in den Geheimbund der Zeitläufer eingeführt wird. Doch für sie ist die Entdeckung, selbst Zeitläuferin zu sein, aufregend genug! Es ist strikt verboten, ohne Ausbildung und Wissen der Geheimorganisation durch die Zeit zu reisen. Denn Zeitsprünge sind gefährlich – wie Kari am eigenen Leib erfährt, als sie die Regeln bricht …
(Quelle: amazon)

Der Roman „Die Zeitläuferin – Der Geheimbund“ stammt von der Autorin Miriam Seebris. Es ist der Auftakt der „Generationen im Zeittor“ – Reihe und gleichzeitig auch das Debüt der Autorin.
Das Cover hat mir gut gefallen und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich dann auch flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut und vor allem auch vorstellbar ausgearbeitet. Als Leser bekommt man einen guten Zugang zu ihnen, kann ihre Handlung gut verstehen.
Kari ist eine tolle Protagonistin. Auf mich wirkte sie gut dargestellt, ich habe sie wirklich gerne gemocht. Ihre quirlige Art und das sie manches Mal ein wenig vorschnell handelt, machen sie sympathisch und lassen sie realistisch wirken.

Auch die anderen Charaktere, die anderen Zeitläufer beispielsweise, sind der Autorin gut gelungen. Sie fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, jeder bringt hier ganz eigene Dinge mit, die ins Geschehen hineinpassen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und gut zu lesen. Bereits nach kurzer Zeit war ich richtig im Geschehen drin und konnte auch problemlos folgen, alles nachvollziehen. Einzig die doch sehr langen Kapitel waren etwas langwierig. Diese hätt man in meinen Augen doch kürzer fassen können.
Die Handlung selbst gefiel mir wirklich gut. Die Autorin hat sich hier eine richtig gute Geschichte ausgedacht und diese dann auch sehr gut konstruiert. Es kommt Spannung auf, unerwartete Dinge geschehen und als Leser wird man immer vorangetrieben.
Dabei nutzt die Autorin keine fiktive Welt, nein sie siedelt ihr Geschehen in der realen, bekannten Welt an. Dadurch findet man sich als Leser auch schneller zurecht. Gepaart wird das Ganze dann mit einem historischen Hintergrund. Die Autorin lässt hier einiges an Wissen mit einfließen.
Das Thema Zeitreisen fasziniert mich schon länger, ich mag Bücher darüber sehr gerne. Die Autorin hat hier dieses Thema doch anders, auf ihre Art inszeniert. Sie nutzt auch Fachausdrücke, die sie jedoch auch sehr gut erklärt und ins Geschehen einbringt.

Das Ende dieses Auftakts ist ein ziemlicher Cliffhanger. Man weiß als Leser nicht wirklich in welche Richtung es gehen könnte. Somit bleibt abzuwarten was Band 2, der den Untertitel „Die Verschwörer“ tragen soll, bringt.

Insgesamt gesagt ist „Die Zeitläuferin – Der Geheimbund“ von Miriam Seebris ein Debüt und Reihenauftakt, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch sehr faszinierend empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!