Gelesen: „Witches of Portland: Die Einführung (Bruja-Reihe 1)“ von Sheila Reynolds

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4430 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 265 Seiten
Sprache: Deutsch

Entdecke die magische Welt der Bruja-Frauen!
Am liebsten hätte Samantha Bruja ihren 16. Geburtstag lediglich mit ihren beiden besten Freunden verbracht. Stattdessen muss sie mit ihrer Mum und Granny feiern, die ihr auch noch eröffnen, dass sie seit letzter Nacht eine Hexe sei. Von da an gerät ihre Welt völlig aus den Fugen. Plötzlich stellt sie mit ihrer Mum Ermittlungen zu magischen Vorkommnissen an und muss sich dabei mit dem hinreißenden, aber auch ekelhaft arroganten George McAllister abgeben. Je tiefer sie in die magische Welt eintaucht, desto stärker wird ihr bewusst, wie viel ihre Mum ihr all die Jahre verschwiegen hat. Was ist wirklich mit ihrem Vater passiert und woher hat Samantha ihre besonderen Fähigkeiten? Um all ihre Fragen zu beantworten und in dieser Welt, von der sie so gar keine Ahnung hat, zurechtzukommen, braucht sie mehr denn je die Hilfe ihrer Freunde.
(Quelle: amazon)

Von Sheila Reynolds habe ich bereits andere Romane gelesen, bisher aber immer nur für erwachsene Leser. Umso gespannter war ich daher auf ihr Jugendbuch „Witches of Portland: Die Einführung“. Es handelt sich hierbei um den ersten Band ihrer „Bruja-Reihe“ und ich war wirklich neugierig. Die Kurzbeschreibung hat mich sehr angesprochen und auch das Cover gefiel mir sehr gut. Daher habe ich nach dem Laden auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und diese in ihre Geschichte eingebaut. Ich konnte sie mir gut vorstellen und die Handlungen waren auch nachvollziehbar.
Samantha ist süße 16 Jahre alt und eigentlich ist sie ein ganz normales Mädchen mit so ganz normalen Teenagerproblemen. Doch ihre Welt steht plötzlich Kopf. Auf mich wirkte sie sympathisch, auch weil sie nicht den Kopf in den Sand steckt, sondern sich der neuen Herausforderung stellt. Zudem ist sie sarkastisch und hat auch einiges an Ironie, was sie authentisch wirken lässt.
Ihre Freunde Lexi und Tommy sind einfach absolut spitze. Solchen Freunde wünscht man sich, mit ihnen kann man Pferde stehlen, sie sind immer für Samantha da.
Dann sind da noch Samanthas Mum und ihre Granny. Beides sind, wie Samantha auch, Hexen und sie offenbaren ihr alle Geheimnisse der für Samantha neuen Welt.
Und nicht vergessen möchte ich George. Der junge Mann, von dem man als Leser nicht wirklich weiß wie man ihn nehmen soll. Er sieht gut aus und ist durchaus auch charmant. Und er hat etwas das Samantha gefällt.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig klasse. Ich bin flüssig und locker durch die Geschichte hier gekommen, konnte ohne Probleme folgen und auch alles nachvollziehen. Sie passt sich auch gut ihrer angesprochenen Zielgruppe an. Man kann dieses Buch aber auch gut lesen wenn man schon ein paar Jahre mehr zählt.
Man folgt dem Geschehen hier aus der Sichtweise von Samantha. Das macht es leicht sich in sie hineinzuversetzen und ihre Gedanken und Gefühle zu verstehen.
Die Handlung selbst hat es mit total angetan. Es ist ein Fantasyroman, gepaart mit Magie und übersinnlichen Dingen. Es geht spannend zu, die Autorin schafft Wendungen, die man so nicht kommen sieht. Auf mich wirkte das Geschehen gut durchdacht und stimmig.
Es ist aber nicht nur die Idee hinter der Geschichte, die magischen Wesen, die mich hier begeistert haben, auch die Kulisse ist toll. Die Autorin versteht es diese so zu beschreiben, dass man sie sich als Leser gut vorstellen kann. Ich habe mich schon so gefühlt als wäre ich selbst in Portland.

Das Ende ist dann in meinen Augen passend gewählt. Für mich ist es stimmig und macht gleichzeitig aber auch neugierig auf Band 2, der für Ende April 2019 angekündigt ist. Ich bin gespannt welchen Fall Samantha dann lösen muss.

Kurz gesagt ist „Witches of Portland: Die Einführung“ von Sheila Reynolds ein richtig guter Auftakt der Jugendbuchreihe, der mich vollkommen einfangen konnte.
Interessante gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch magisch empfand, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!