Gelesen: “Der Eintritt (Die Elemente von Soil – Band 1)” von Melanie Reichert

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2652 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 82 Seiten
Sprache: Deutsch

2038.
Knapper Lebensraum.
Verheerende Naturkatastrophen.
Ein Kampf gegen die Zeit.
Das ist die Welt, in der die Geschwister Garnet und Slate Montgomery leben.
Sie kämpft darum, dem Verfall des Planeten entgegenzuwirken. Er hat sich in die virtuelle Realität seiner Videospiele zurückgezogen.
Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber ein Schicksal teilen.
Hierbei handelt es sich um die erste Episode eines Fortsetzungsromans. Mit jeder Folge wird das fantastische Abenteuer rund um die Geschwister Garnet und Slate Montgomery fortgeführt. Spannung garantiert!
(Quelle: amazon)

Melanie Reichert ist eine Autorin, die ich bisher nur von einem anderen Genre gekannt hatte. Umso gespannter war ich daher auf „Der Eintritt“, den ersten Teil der „Die Elemente von Soil“ – Reihe der Autorin.
Das Cover wirkte auf mich gut gemacht, es passt in meinen Augen gut und der Klappentext macht neugierig. Daher habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieses ersten Teils sind der Autorin gut gelungen. Man kann sich alle vorstellen und auch alle ihre Handlungen verstehen.
Das Zwillingspaar Garnet und Slate lernt man, trotz der Kürze, gut kennen. Sie sind, trotz dass sie Geschwister sind, sehr unterschiedlich. Dadurch liegen sie sich ziemlich häufig in den Haaren.
Garnet lebt in der realen Welt und engagiert sich sehr für den Umweltschutz. Sie will das, was ihre Eltern aufgebaut haben, weiterführen.
Slate hingegen fühlt sich in der virtuellen Welt viel wohler. Er glaubt nicht daran, dass man als Einzelner etwas ausrichten kann.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich richtig gut lesen. Man kommt sehr gut ins Geschehen hinein und kann dann auch sehr gut folgen.
Die Handlung ist klasse. Es liest sich einfach so weg, man kann gar nicht anders als es in einem Rutsch zu lesen. Die Autorin schafft es hier mühelos den Leser zu fesseln, es geht spannend zu und man will wissen wie es weitergeht.
Die Umgebung der Handlung ist sehr bildhaft beschrieben, man kann es sich alles gut vorstellen, findet sich so mühelos im Jahr 2038 zurecht. Die Welt hier ist nicht mehr so wie wir sie kennen, es ist alles von Naturkatastrophen erschüttert und es gibt kaum noch bewohnbare Städte.

Das Ende ist dann ziemlich gemein. Den Leser erwartet hier ein Cliffhanger, der unheimlich neugierig darauf macht wie es wohl weitergeht.

Kurz gesagt ist „Der Eintritt“ von Melanie Reichert ein richtig guter Auftakt der „Die Elemente von Soil“ – Reihe, der mich vollkommen einfangen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die trotz der Kürze spannend gehalten ist der Welt vorstellbar beschrieben wird, haben mir eine tolle Lesezeit beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen