Gelesen: „Starlight Nights – Immer wieder du“ von Stacey Kade

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2456 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 443 Seiten
Verlag: LYX.digital (4. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch

Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung
Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, was sie anzieht, wen sie sieht, was sie isst und welche Rollen sie annimmt. Erst als sie Eric kennenlernt und sich in ihn verliebt, beginnt sie zu begreifen, was Glück sein könnte. Doch ein schreckliches Ereignis bringt sie auseinander. Und als sie sich das nächste Mal begegnen, ist Eric, Sohn eines einflussreichen Hollywood-Produzenten und Playboy, bereits vergeben …
(Quelle: LYX)

Nachdem ich bereits den ersten „Starlight Nights“ – Roman von Stacey Kade sehr gerne gelesen hatte war ich richtig neugierig auf „Starlight Nights – Immer wieder du“ aus ihrer Feder.
Das Cover passt sehr gut zum anderen Buch und der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Daher habe ich nach dem Laden auch direkt mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere sind der Autorin hier wirklich gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und auch die Handlungen verstehen.
Calista und Eric sind zwei tolle Protagonisten. Man lernt sie als Leser gut kennen, bekommt einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle, lernt auch ihre jeweilige Vergangenheit gut kennen.
Calista macht es dem Leser nicht unbedingt einfach alles von ihr zu verstehen. Sie lässt sich in meinen Augen doch zu viel von ihrer Mutter sagen, sie bestimmt ihr Leben schon sehr. Am Anfang war sie mir zu ruhig, hat sie zu wenig Einsatz gezeigt. Je weiter ich aber vorankam desto mehr veränderte sie sich und desto mehr fand ich einen Zugang zu ihr.
Eric mochte ich auch nicht wirklich von Beginn an. Er hintergeht Erica, erpresst sie, ist nicht ehrlich zu ihr. Dabei will er doch die Vergangenheit aus der Welt schaffen. Auch er macht eine Veränderung durch, entwickelt sich weiter. Und das ließ ihn nach und nach in einem anderen Licht erscheinen und am Ende mochte ich ihn dann auch recht gerne.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr einfach und leicht zu lesen. Ich bin richtig gut ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch richtig gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Calista und Eric. Mir gefiel dies sehr gut, denn man ist beiden so näher und lernt sie noch viel besser kennen.
Die Handlung hat mich dann wieder gepackt. Es ist zwar der zweite Teil und es gibt ein paar Verbindungen zu Buch 1. Man kann ihn aber dennoch auch gut ohne Vorkenntnisse lesen und auch verstehen.
Der Leser bekommt hier eine Liebesgeschichte, die auch sehr in die Tiefe geht. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, ein stetiges Auf und Ab. Das aber macht diese Geschichte hier in meinen Augen aus. Es wirkt alles sehr realistisch und auch das Leben selbst hält sich nicht immer an irgendeinen Plan. Das merkt man in dieser Geschichte hier auch.
Dennoch aber muss ich sagen dieser letzte Kick, der Wow-Effekt, hat mir hier doch irgendwie gefehlt. Es ist eine schöne Liebesgeschichte keine Frage aber das Besondere war doch nicht vorhanden.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und entlässt den Leser am Ende zufrieden aus der Geschichte.

Zusammengefasst gesagt ist „Starlight Nights – Immer wieder du“ von Stacey Kade ist ein sehr guter zweiter Teil, der auch mit Band 1 mithalten kann.
Charaktere, die zunächst etwas schwierig sind, mir dann aber dennoch sympathisch wurden, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional und tiefgründig empfunden habe, haben mir schöne Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension “From Scratch – Alles neu mit dir (Starlight 1)”