Gelesen: „New York Affair – Eine Woche in New York (New-York-Affairs-Reihe 1)“ von Louise Bay

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3542 KB
Verlag: LYX.digital (4. Oktober 2018)
Seitenzahl der Printausgabe: 148 Seiten
Sprache: Deutsch

Sie hatte klare Regeln. Doch Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden.
Anna Kirby hat das mit der Liebe aufgegeben. Viel zu oft wurde ihr bereits das Herz gebrochen, und inzwischen hat sie sich damit abgefunden, dass sie mit Männern, die nicht länger als eine Nacht bleiben, glücklicher ist. Ein Business-Trip nach New York ist die perfekte Gelegenheit sich von ihrer letzten Trennung abzulenken. Und als sie den Geschäftsmann Ethan Scott kennenlernt, gibt es klare Regeln: Keine Vergangenheit, keine Nummern, keine echten Namen. Doch Anna hat nicht mit Ethans Regel Nummer 1 gerechnet: Keine Regeln!
(Quelle: LYX)

Von Louise Bay kannte ich bisher noch keinen Roman. Nun stand mit „New York Affair – Eine Woche in New York” der Auftaktband der „New-York-Affairs-Reihe“ auf meinem Leseplan.
Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich dann auch recht flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Sie wirkten auf mich gut beschrieben, vorstellbar und die Handlungen waren nachzuvollziehen.
Anna ist eine sympathische Protagonistin. Gerade erst  hat sie sich getrennt, Männer spielen aktuell keine Rolle für sie. Dass sie sich auf die Woche mit Ethan einlässt empfand ich als spannend, auch wenn nicht wirklich klar ist wohin es führt. Vor allem auch weil Anna ja wieder zurück nach London muss.
Ethan ist ein toller Kerl. Er kann ganz schön hartnäckig sein, das gefiel mir. Klar ist er ein Frauenheld, der nur seinen Regeln folgt. Doch Anna bringt ihn ganz schön durcheinander.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und sehr angenehm zu lesen. Man kommt als Leser gut ins Geschehen hinein und kann dann auch ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst ist hier geprägt von Leidenschaft. Es gibt einige wirklich heiße Szenen, aus denen sich dann Zuneigung entwickelt. Dramen hingegen sucht man vergebens, was ich erfrischend empfand.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gewählt. Es passt zur Gesamtgeschichte und macht diese schön rund. Ich bin schon neugierig auf den zweiten Teil der Reihe, wo es dann in London weitergehen wird.

Zusammengefasst gesagt ist „New York Affair – Eine Woche in New York“ von Louise Bay eine guter Auftakt der „New-York-Affairs-Reihe“.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mit viel Leidenschaft daherkommt und wirklich gut gemacht ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!