Gelesen: “Nayla 2: Die Erwählte des Ozeans” von Josephine Ausland

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2361 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 465 Seiten
Verlag: Impress (4. April 2019)
Sprache: Deutsch

**Nichts ist vollkommen. Nicht einmal die Liebe**
Nach der Flucht vor ihrem Anführer lebt Nayla als Gefangene auf der tristen Insel des fremdartigen Volkes der Moana. Das Leben dort ist nicht zu vergleichen mit dem paradiesischen Ort, den sie einst Heimat nannte. Es ist gezeichnet von Hunger und Elend. Nie hätte sie geglaubt, dass auch ihre Feinde unter dem Krieg der Völker leiden ‒ oder sie sich zu einem von ihnen so sehr hingezogen fühlen könnte. Trotz ihrer Gegenwehr gelingt es Thien, ihr rebellisches Herz mehr und mehr für sich zu gewinnen…
(Quelle: Impress)

Bereits mit dem ersten Teil der „Nayla“ – Dilogie konnte mich Josephine Ausland wirklich richtig begeistern. Daher war auch klar, „Nayla 2: Die Erwählte des Ozeans“ musste auch auf meinem Reader einziehen.
Das Cover passt wirklich sehr gut zum ersten Band und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich auch flott mit Lesen dieses Dilogieabschlusses angefangen.

Die Charaktere dieses zweiten Teils sind bereits gut bekannt aus Band 1. Bereits da waren sie mir ans Herz gewachsen und das ist auch hier wieder so.
Nayla hat hier besonders innerlich mit sich zu kämpfen. Hinzu kommen wichtige Entscheidungen, die sie treffen muss, Entscheidungen die wichtig sind für die Zukunft der Völker.
Besonders gut gefielen mir auch die Entwicklungen, die hier durchlaufen werden. Diese sind nachvollziehbar und glaubhaft dargestellt.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und man kommt als Leser richtig schön locker und leicht durch die Geschichte hindurch. Es ist zudem alles gut nachzuvollziehen, die Handlungen sind zu verstehen.
Die Handlung setzt direkt am Ende von Band 1 an. Man sollte den ersten Teil auch vorher gelesen habe, denn nur dann sind die Zusammenhänge viel besser zu verstehen. Als Leser kommt man auch wieder sehr gut ins Geschehen hinein, man kann wirklich sehr gut mitfiebern.
Das Geschehen selbst ist wieder spannend und sehr actionreich gehalten, der Leser bekommt allerlei Abwechslung und auch die Gefühle spielen wieder eine sehr große Rolle. Die Mischung ist wirklich sehr gelungen.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gemacht. Es passt sehr gut zur Geschichte im zweiten Teil und auch zur Dilogie selbst. Der Schluss ist rund und abschließend, genau nach meinem Geschmack.

Insgesamt gesagt ist „Nayla 2: Die Erwählte des Ozeans“ von Josephine Ausland ein Dilogieabschluss der mich, wie schon Teil 1 auch, richtig für sich gewinnen konnte.
Gut bekannte Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend, abwechslungsreich aber auch gefühlvoll gehalten ist, haben mir wiederum tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Nayla 1: Die Tochter des Paradieses”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.