Gelesen: “No Sweeter Summer (Sweeter in the City 1)” von Olivia Miles

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2213 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: LYX.digital (29. März 2019)
Sprache: Deutsch

Sie ist die Eine, die er nie vergessen konnte. Er ist derjenige, der ihr Herz gestohlen hat.
Die Werbetexterin Lila Harris weiß aus leidvoller Erfahrung, wie es ist, sich in den falschen Mann zu verlieben. Diesen Fehler will sie nie wieder begehen! Als jedoch Sam Crawford, der attraktive und erfolgreiche Chef einer großen Werbeagentur – und ganz nebenbei ihr Ex – erneut in ihr Leben tritt und ihr ein verlockendes Angebot macht, weiß sie nicht, was sie tun soll: mit ihm zusammenarbeiten und das Eiscafé ihres Großvaters retten oder ihr Herz davor beschützen, erneut gebrochen zu werden?
(Quelle: LYX)

Bisher war mir die Autorin Olivia Miles noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich daher auch auf ihren Roman „No Sweeter Summer“, der den Auftakt der „Sweeter in the City“ – Reihe bildet.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch recht flott nach dem Laden mit dem Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich gut nachvollziehbar.
Lila ist Werbetexterin und ich mochte sie wirklich sehr gerne. Sie hat Ecken und Kanten, was sie authentisch und vor allem auch lebendig werden lässt.
Sam hat es mir nicht wirklich richtig leicht gemacht. Er wirkte geheimnisvoll auf mich, man merkt da ist mehr, doch wirklich dahinter kommt man erst im Verlauf der Geschichte. Dies hat die Autorin gut gemacht, denn man bleibt an ihm dran und erfährt dann mehr über seine Vergangenheit.

Die Nebenfiguren dieser Geschichte hier sind ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Sie alle haben einen festen Platz und bringen ganz eigene Dinge mit in die Handlung hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und wirklich richtig gut zu lesen. Alles ist in diesem Buch hier sehr gut zu verstehen und auch nachzuvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten. Somit lernt man als Leser Lila und Sam noch viel besser kennen und die jeweiligen Gedanken und Gefühle sind gut zu verstehen.
Die Handlung hier ist wie gemacht für ein paar wirklich schöne Lesestunden. Es geht hier romantisch und gefühlvoll zu, man erfährt als Leser viel auch über Themen wie zweite Chancen und Vergebung. Die Liebesgeschichte hier entwickelt sich nachvollziehbar und genau richtig vom Tempo her. Hinzu kommt noch eine Hintergrundgeschichte, die alles schlüssig werden lässt.

Das Ende ist in meinen Augen wirklich gut gemacht. Ich empfand es als passend und ja rund machend. Man wird als Leser zufrieden aus dem Geschehen entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „No Sweeter Summer“ von Olivia Miles ein wirklich sehr guter Auftakt der Reihe, der mich auch einfangen konnte.
Interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als gefühlvoll und auch spannend empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Absolut lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.