Gelesen: “Die Begnadete” von Tessa May

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4107 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (14. März 2019)
Sprache: Deutsch

Wenn sich deine Begabung plötzlich gegen dich wendet …
Das Leben als Königin der Schule hat nicht nur Sonnenseiten. Das muss Lilja auf die harte Tour feststellen, als die rätselhafte Tara auftaucht. Plötzlich ist ihre außergewöhnliche Begabung immer ihren Willen durchzusetzen wie ausgelöscht. Als sich ihre Bewunderer von ihr abwenden, findet sie heraus, dass ihre Überzeugungskraft magischen Ursprungs ist. Nur Tara kann ihr dabei helfen, die Begabung zu kontrollieren, nach der dunkle Mächte gieren. Doch Tara scheint Lilja zu hassen, wird sie ihr helfen?
Um die Menschheit zu schützen und sich selbst zu retten, muss Lilja lernen jemandem zu vertrauen – ohne ihre Kräfte dabei einzusetzen …
(Quelle: dp DIGITAL PUBLISHERS)

Von Tessa May habe ich bereits einen anderen Roman gelesen und damals auch für wirklich gut befunden. Nun durfte ich auch „Die Begnadete“ aus ihrer Feder lesen und war natürlich entsprechend gespannt darauf.
Das Cover hat mich auf jeden Fall sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch flott los.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich sehr schön ausgearbeitet und dann im Geschehen platziert. Ich konnte mir alle gut vorstellen und auch die Handlungen nachvollziehen.
Lilja ist eine sehr gut gezeichnete Protagonistin. Eigentlich scheint sie normal zu sein, bis zu dem Zeitpunkt als sie von ihrer Gabe erfährt. Diese macht es ihr nicht einfach, doch Lilja tut alles um sie in den Griff zu bekommen. Mir gefiel es gut das sie nicht aufgegeben hat. Gerade zu Anfang mag Lilja vielleicht etwas eingebildet wirken, mit der Zeit aber, wenn man sie besser kennengelernt hat, merkt man als Leser das sie wirklich auch sympathisch gestaltet ist.

Auch die anderen Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin wirklich gut gelungen. Jeder von ihnen bringt eigene Dinge mit, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Ich bin ohne Probleme ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Lilja. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die ich als wirklich auch passend empfunden habe. Man ist der Protagonistin so näher und kann in ihre Gedanken und Gefühle schauen.
Die Handlung ist am Anfang vielleicht ein klein wenig hektisch. Direkt zu Beginn gibt es hier so viele Informationen auf den Leser ein, das muss man erst einmal auf sich wirken lassen. Dann aber wurde es spannend und interessant, hinzu kommen viele fantastische Elemente. Und dennoch irgendwie das gewisse Etwas hat mir leider doch gefehlt. Ich kann nicht richtig beschreiben was es ist, dieser Wow-Effekt ist irgendwie nicht vorhanden. Ich war aber dennoch gefesselt und wollte immer auch wissen wie es weitergeht.

Das Ende ist dann echt gelungen. Ich empfand es als passend und gut gewählt, es schließt dieses Geschichte hier wirklich gut ab und macht auch alles rund.

Insgesamt gesagt ist „Die Begnadete“ von Tessa May ein Fantasyroman, der mich an sich wirklich gut einfangen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender angenehmer Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfunden habe, in der mir aber dennoch der letzte Wow-Effekt gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.