Gelesen: “Netzgeflüster” von Caroline Messingfeld

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 478 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 256 Seiten
Verlag: Bookshouse (8. April 2018)
Sprache: Deutsch

Liebe ist ein Buch mit sieben Siegeln. Viel schlimmer als jedes medizinische Fachbuch, findet Lena. Deshalb streicht sie Männer aus ihrem Leben, tröstet sich mit ihrer Lieblingsschokolade und setzt Kummerspeck an. Als sie einen Brief mit einer Einladung erhält, die sie unmöglich ausschlagen kann, bricht das Chaos über ihre kleine, ruhige Welt herein. Kann sie sich in wenigen Wochen vom Aschenputtel zur Cinderella entwickeln? Unterstützt von einer hilfsbereiten Arbeitskollegin nimmt Lena den Kampf gegen die Zeit auf – und entdeckt nicht nur sich selbst, sondern auch Freundschaft und Liebe neu …
(Quelle: Bookshouse)

Von Caroline Messingfeld kannte ich bereits ein anderes Buch, das mir damals auch wirklich gut gefallen hatte. Nun also durfte ich auch „Netzgeflüster“ lesen und war entsprechend gespannt auf die Geschichte, die sich hinter diesem Titel verbirgt.
Das Cover ist in Pink gehalten und nicht so ganz meines. Dafür aber sprach mich der Klappentext sehr an und so habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gelungen. Man kann sie sich als Leser gut vorstellen und die Handlungen sind auch zu verstehen.
Lena ist die Protagonistin hier. Sie ist Zahnärztin und kämpft mit ein paar Kilo zu viel. Doch der Speck muss weg, sie sagt den Kilos den Kampf an. Mir gefiel Lena wirklich gut, zu Anfang wirkte sie vielleicht ein wenig unsicher und wenig selbstbewusst. Sie verkriecht sich gerne mal. Mit der Zeit aber beginnt sie zu sich zu stehen. Sie akzeptiert sich so wie sie ist, entwickelt Selbstvertrauen und gibt nicht mehr so viel auf die Meinung anderer.

Auch die anderen vorkommenden Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Jeder von ihnen bringt eigene Dinge mit, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen- Die Mischung ist gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und flüssig gehalten. Als Leser kommt man gut ins Geschehen hinein und kann dann auch problemlos folgen.
Die Handlung selbst ist ziemlich unterhaltsam gehalten. Den Leser erwartet hier eine Liebesgeschichte, die turbulent ist. Der Verlauf ist zwar ziemlich vorhersehbar, dennoch aber schafft es die Autorin immer wieder Wendungen ins Geschehen einzubringen, so wirkte es frischer.
Neben der Liebe geht es hier auch um Freundschaften und darum zu sich selbst zu stehen. Nicht jeder ist perfekt, es kommt aber immer darauf an was man aus sich macht.

Das Ende ist dann doch überraschend. Ich dachte wirklich ich wüsste wie es ausgeht aber da lag ich doch falsch. Mir gefiel dieser Schluss hier sehr gut, er macht alles rund und schließt alles ab.

Alles in Allem ist „Netzgeflüster“ von Caroline Messingfeld ein wirklich gut gelungener Roman, der mich kurzweilig gut einfangen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die hier mit Liebe und auch Themen wie Freundschaft und zu sich selbst stehen daherkommt und gleichzeitig auch abwechslungsreich gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.