Gelesen: „Backstage – Ein Song für Aimee (Die Backstage-Reihe 1)“ von Ophelia London

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1044 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3570311880
Verlag: cbt (8. April 2019)
Sprache: Deutsch

Bühne frei für die heißeste Boyband aller Zeiten!
Sie sind die heißeste Boyband seit One Direction: Die fünf Jungs von Seconds to Juliet sind der Traum eines jeden Fangirls. Und unerreichbar. Doch dann treffen Miles, Ryder, Trevin, Will und Nathan auf fünf Mädchen, die ihre Welt für immer verändern …
Miles Carlisle ist der Traum jeden Mädchens. Er sieht super aus, hat einen süßen, britischen Akzent und seine Boyband Seconds to Juliet ist megaberühmt. Aimee Bingham schwärmt für den besten Freund ihres großen Bruders, seit sie denken kann. Doch Miles hat sie nie wahrgenommen. Bis sie im Sommer drei Wochen mit der Band auf Tour geht. Auf einmal ist Aimee auf Miles‘ Radar. Haben Miles und Aimee eine Chance, die große Liebe zu entdecken?
(Quelle: cbt)

Von der Autorin Ophelia London kannte ich bisher keinen Roman. Nun durfte ich ihr Jugendbuch „Backstage – Ein Song für Aimee“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend war ich gespannt darauf. Es ist der erste Teil der „Backstage-Reihe“.
Das Cover hat mich ziemlich angesprochen und er Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das Buch geladen und dann ging es auch schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir gut vorstellen, auch die Handlungen waren für mich soweit nachvollziehbar.
Aimee ist ein sympathisches junges Mädchen. Sie wirkt wie das Mädchen von nebenan, kann sich recht gut in sie hineinversetzen. Man erfährt nicht ganz so viel über sie, hauptsächlich, dass sie eben für Miles schwärmt seit sie denken kann. Das fand ich etwas schade, hier hätte die Autorin etwas mehr rausholen können.
Auch Miles war mir sympathisch. Zu Anfang wirkte er etwas arrogant und eingebildet, das gibt sich aber zum Glück. Das Miles Geheimnisse hat merkt man als Leser recht schnell, diese sind aber auch ziemlich flott wieder Geschichte. Auch bei ihm hätte ich mir gerne mehr Informationen gewünscht.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere im Buch. Sie alle werden aber leider mehr oder weniger nur angerissen, bleiben doch ziemlich blass dadurch.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach, locker und leicht. Man kommt als Leser flüssig durch die Geschichte hindurch und kann problemlos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den wechselnden Sichtweisen der beiden Protagonisten Aimee und Miles. Das hat mir sehr zugesagt, denn so ist man beiden sehr nahe und lernt sie besser kennen.
Die Handlung selbst hat mir gut gefallen. Es ist eine richtig süße, kurzweilige Geschichte, es geht um die erste Liebe, um Freundschaft, um die Familie und natürlich auch um die Musik. Mir gefiel diese Mischung wirklich gut.
Die Idee mit der Boyband ist gut umgesetzt, auch wenn das gesamte Geschehen soweit vorhersehbar ist. Es gibt kaum Überraschungen, kaum Wendungen, die man nicht kommen sieht. Das stört hier nur bedingt, es ist eben trotzdem eine wirklich schöne Geschichte.

Das Ende ist dann abgeschlossen. Es passt gut zur Gesamtgeschichte und der Epilog macht auch neugierig auf Teil 2 der Reihe. Insgesamt sind wohl 5 Bücher geplant, zu jedem Bandmitglied eines.

Zusammengefasst gesagt ist „Backstage – Ein Song für Aimee“ von Ophelia London ein guter Auftakt der Jugendbuchreihe.
Sympathische Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die süß und kurzweilig gehalten ist und sich mit Themen wie der ersten Liebe, Familie oder eben auch der Musik befasst, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!