Gelesen: „Ich bin ich – und jetzt?: Über Mobbing, Outing und das erste Mal“ von Nico Abrell

Taschenbuch: 128 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (22. März 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423718242
ISBN-13: 978-3423718240
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

Nico Abrell – offen, ehrlich und authentisch!
»Sei du selbst, egal was die anderen denken!« Das ist das Motto von Nico Abrell.
Nico Abrell ist 18 und schwul. Er liest, schreibt, singt und spielt Gitarre. Seine größte Leidenschaft aber ist sein YouTube-Kanal. Er vlogt, beantwortet Fragen aus seiner Community und spricht in seinen so genannten Pillowtalks über seine Beziehung, seine Mobbingerfahrungen, sein Coming-out und alles, was sonst noch so in seinem Alltag passiert.
Jetzt gibt es Nicos Pillowtalks im Buchformat: mit Insider-Stories und Infos zum Thema Diversity, Coming of Age und Sexualität. Außerdem gibt Nico die Tipps, die er vor einigen Jahren selbst gerne gehabt hätte: Was sind die besten Konter auf blöde Sprüche? Wie oute ich mich und muss ich das überhaupt? Wie überwindet man seine Ängste? Was tun bei Vorurteilen? Und auch dazu, wie man die große Liebe findet.
(Quelle: dtv Verlagsgesellschaft)

Nico Abrell war mir bisher noch gar keine Begriff. Nun also durfte ich sein Büchlein „Ich bin ich – und jetzt?: Über Mobbing, Outing und das erste Mal“ lesen und ja ich war wirklich neugierig darauf.
Auf dem Cover ist der Autor selbst abgebildet und der Klappentext verrät das es sich hier um seine ganz eigene Geschichte handelt. Also habe ich mir dieses Buch dann mal genauer angeschaut.

Der Autor stellt dieses Buch selbst als Ratgeber dar. Das ist es aber eben nur bedingt. Er zeigt hier auf wie er mit seinem eigenen Partner zusammengekommen ist, lässt den Leser so an seinen eigenen Erfahrungen teilhaben. Er zeigt dem Leser also wie es laufen kann, nicht wie es laufen sollte. Wirkliche Tipps aber lässt er aus. Hier und da geht er mal auf relevante Themen ein, spricht seine Leser auch direkt an. Dies ist allerdings eher die Seltenheit. Viel mehr geht der Autor auf seine persönliche Karriere ein.

Der Schreibstil des Autors ist leicht und jugendlich flüssig. Gerade die angesprochene Zielgruppe wird das Buch schnell lesen, vor allem auch weil es zwischenzeitlich einige leere Seiten zum Selbstausfüllen gibt.

Nach dem Lesen dieses Büchleins bin ich sehr zwiegespalten. Einerseits finde ich es gut wie der Autor hier seine Geschichte erzählt, allerdings wird das Buch anders angepriesen als das was man als Leser am Ende bekommt. Er kratzt immer nur an der Oberfläche, spricht Dinge an und geht dann weiter im Text. Das fand ich wirklich schade!

Zusammengefasst gesagt ist „Ich bin ich – und jetzt?: Über Mobbing, Outing und das erste Mal“ von Nico Abrell ein Buch, das nicht wirklich hält was es von der Ankündigung her verspricht.
Mit einem flüssigen leicht zu lesenden Schreibstil erzählt der Autor hier seine eigene Geschichte, übergeht dabei aber das Thema Ratgeber leider vollkommen.
Schade!