Gelesen: “Die Conrad Verschwörung” von Kai Bliesener

Broschiert: 300 Seiten
Verlag: SWB Media Entertainment (1. April 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3964380075
ISBN-13: 978-3964380074

Ein hochrangiger Pentagon-Mitarbeiter plant, den Sowjets streng geheime Dokumente über Truppenbewegungen und geplante Stationierungen in Westdeutschland zukommen zu lassen. Doch das Vorhaben bleibt nicht unentdeckt. Die Organisation soll den Verräter finden und aufhalten. Dafür will ihr Chef James Morrisson seinen ehemaligen Agenten Carl Janson reaktivieren, der aber in Norwegen zusammen mit seiner Lebensgefährtin Martha Conrad untergetaucht ist. Janson hat gute Gründe, seinem Chef zutiefst zu misstrauen, aber der hat ein starkes Lockmittel. Er bietet ihm Informationen über den Verbleib von Marthas Tochter an. Was jedoch mächtige Gegenspieler jenseits des Eisernen Vorhangs auf den Plan ruft.
Alles steuert auf ein dramatisches Finale vor eisiger Kulisse im Schwarzwald hin. Wird Martha ihre Tochter bald wieder in die Arme schließen können? Kann Janson den Verräter stoppen und eine drohende bewaffnete Auseinandersetzung auf deutschem Boden verhindern?
(Quelle: Amazon)

Wer mich kennt, der weiß, Krimis und Thriller tauchen nicht unbedingt häufig auf meinem Leseplan auf. Nun aber habe ich den Polit-Thriller „Die Conrad Verschwörung“ von Kai Bliesener gelesen.
Das Cover wirkt ansprechend und der Klappentext macht neugierig. Daher ging es nach dem Erhalt des Buches auch recht flott los.

Die hier handelnden Charaktere hat der Autor gut gezeichnet und dann im Geschehen untergebracht. Für den Leser sind sie gut vorstellbar und die Handlungen auch zu verstehen.
Die beiden Protagonisten sind hier Martha und Carl. Beide wirkten sie auf mich gut dargestellt, ihre Personen sind lebendig.
Carl ist quasi ständig in Gefahr und das obwohl er das, obwohl er sein Dasein als Agent an den Nagel gehängt hat. Er will eigentlich seine Zeit mit Martha genießen. Das Zwischenmenschliche kommt hierbei auch nicht zu kurz, was mir sehr gut gefiel.

Der Schreibstil des Autors ist wirklich gut. Man kommt als Leser flüssig und leicht durch die Seiten hindurch, kann ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Somit erfährt man als Leser sehr viel, es wird doch recht komplex aber niemals unübersichtlich.
Die Handlung ist an sich wirklich gut Zu Beginn wirkte es ein wenig zäh, doch je weiter ich vorankam desto mehr baute sich hier eine Spannungskurve auf. Nach und nach werden die politischen Dinge klarer, man erfährt mehr über die Geheimdienste, was ich wirklich interessant empfand.
Der Autor schafft es zudem alles sehr realistisch und glaubhaft zu schildern, er hat aber eben auch noch Überraschungen und Wendungen eingebaut, die neue Dinge in die Handlung hineinbringen.

Das Ende ist einerseits quasi abgeschlossen. Es zeigt aber auch Möglichkeiten auf das es eine Fortsetzung geben kann. Diese wird wohl im Herbst 2019 erscheinen und man darf gespannt sein was den Leser hier erwarten wird.

Insgesamt gesagt ist „Die Conrad Verschwörung“ von Kai Bliesener ein wirklich gut gemachter Polit-Thriller, der mich aber nicht vollkommen für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die zu Beginn etwas schleppend ist, dann aber doch wirklich spannend wird, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen