Gelesen: „Rockford Legends: ACE“ von Kate Lynn Mason

Taschenbuch: 260 Seiten
Verlag: Romance Edition (17. Mai 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903130842
ISBN-13: 978-3903130845

Eishockeystar Ace Tremaine ist so heiß, dass selbst die Wüstensonne neben ihm verblasst …
Findet zumindest Studentin India, als sie ihm in der berüchtigten Sportbar Hell’s Kitchen über den Weg läuft. Ace ist nicht nur unfassbar sexy, er hat auch einen gewissen Ruf, und diesen will sich India zunutze machen, um endlich ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.
Doch da hat sie die Rechnung ohne Bad Boy Ace gemacht, denn dieser ist aufgrund eines Zwischenfalls auf Bewährung. Kein Alkohol, keine ausschweifenden Partys, keine Frauengeschichten – all das hat ihm genug Probleme eingebracht. Die nächsten Monate will er sich ausschließlich auf seine Karriere konzentrieren. Andernfalls riskiert er, seinen Vertrag und damit seinen Traum von der NHL zu verlieren.
India jedoch denkt nicht daran, ihr Vorhaben aufzugeben. Sie will Ace – und das nicht nur für eine Nacht.
(Quelle: Romance Edition)

Kate Lynn Mason ist eine Autorin von der ich bereits einige Romane gelesen und auch immer für sehr gut befunden habe. Nun also war es soweit, ich durfte „Rockford Legends: ACE“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend groß waren auch meine Erwartungen.
Das Cover ist absolut klasse, mich hat es sofort angesprochen. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch ganz flott mit dem Lesen angefangen.

Ihre Charaktere sind der Autorin wirklich ganz wunderbar gelungen. Ich konnte mir jeden Einzelnen von ihnen vorstellen, konnte die Handlungen sehr gut nachempfinden und verstehen.
Ace ist ja eher ein Bad Boy. Er spielt Eishockey mit großer Hingabe, der Sport bedeutet ihm alles. Er weiß das er verdammt gut aussieht und das nutzt er auch gerne aus. Allerdings schlägt er über die Stränge und muss sich fortan zurücknehmen. Als Leser merkt man Ace an wie er mit sich kämpft, dass es ihm schwerfällt sich zurückzunehmen. Er hat aber einen starken Willen und im Handlungsverlauf verändert sich Ace merklich. India ist da nicht ganz unschuldig dran. Außerdem geht ihm seine Familie über alles, er liebt seine Mutter und seine Schwester über alles.
India ist Studentin und sie gefiel mir wirklich sehr gut. Sie hat einige Dinge erlebt, schleppt Probleme und Sorgen mit sich rum. Daher zieht sie auch um, will an der Ostküste neu anfangen. Mit im Gepäck hat sie eine Liste, mit Dingen die sie gerne erledigen möchte. India ist eine wirklich gute Protagonistin, jemand den man als Leser sehr ins Herz schließt, mit der man mitfiebert.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch einige Nebencharaktere, die sich ebenso wunderbar ins Geschehen einfügen. Besonders Indias Freundin Sami oder auch Buck bleiben hier nachhaltig in Erinnerung. Jeder der Nebencharaktere bringt ganz eigene Dinge mit, die dem Geschehen wirklich gut tun.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Sie schreibt flüssig und absolut fesselnd, man fängt das Buch an und kann erst aufhören, wenn man am Ende angekommen ist. Sie schafft es zudem die Emotionen und Gefühle sehr gut zu beschreiben und somit auch zum Leser zu transportieren.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Ace und India. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet. Diese passt hier ganz wunderbar, denn so ist man beiden Protagonisten noch viel näher und bekommt einen exklusiven Einblick in die Gedanken und Gefühle beider.
Die Handlung hat mich auf Anhieb total gepackt. Ich wollte die Geschichte hier kennenlernen, um zu erfahren was alles passiert. Es geht hier um Liebe, es gibt Drama und Spannung, die Emotionen kochen sehr hoch und als Leser ist man wirklich mittendrin. Es gibt Ups und Downs, immer wieder tauchen Wendungen im Geschehen aus, die man als Leser nicht kommen sieht.
Im Hintergrund dreht sich zudem alles um Eishockey, eine sehr interessante Sportart wie ich finde. Hier beweist die Autorin das sie gut recherchiert hat, man kann als Leser auch noch einiges lernen.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gelungen. Der Weg dahin ist steinig, um so mehr gefällt mir eben der Schluss. Er passt, wackelt und hat Luft. Der Epilog schließt dann alles sehr gut ab, man wird zufrieden aus der Geschichte entlassen.

Kurz gesagt ist „Rockford Legends: ACE“ von Kate Lynn Mason eine New Adult Romance, die mich richtig gehend begeistern konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender fesselnder Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als dramatisch, spannend, emotional und auch sehr romantisch empfunden habe, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich echt umgehauen.
Für mich ein Lesehighlight!
Absolut zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen