Gelesen: “Inmitten von Sternen und Dunkelheit (Xenith 1)” von Chani Lynn Feener

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3241 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: HarperCollins ya! (1. April 2019)
Sprache: Deutsch

Delaney weiß nicht recht, wie ihr geschieht. Der umwerfende Bodyguard Ruckus entführt sie auf seinen Heimatplaneten, da er sie mit der Prinzessin von Xenith verwechselt. Als ihr Kidnapper seinen Fehler bemerkt, bittet er Delaney inständig, in die Rolle der Thronfolgerin zu schlüpfen, bis er die abtrünnige Adlige gefunden hat. Nur so lässt sich ein intergalaktischer Krieg verhindern. Delaney ist entschlossen, das Geheimnis um ihre Identität zu bewahren – doch dafür muss sie sich nicht nur in den Intrigen von Xenith zurechtfinden, sondern auch den Verlobten der Prinzessin täuschen. Und ihre Gefühle für Ruckus könnten alles gefährden …
(Quelle: HarperCollins ya!)

Bisher war mir die Autorin Chani Lynn Feener noch vollkommen unbekannt. Nun also stand mit „Inmitten von Sterne und Dunkelheit“ ein Roman aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war entsprechend auch richtig gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich diesen Auftaktband auch recht flott geladen und dann ging es auch schon los.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren nachvollziehbar.
Delaney ist ein sehr angenehmer Charakter. Mir gefiel ihre Art wirklich sehr. Sie versucht immer auf ihre Mitmenschen einzugehen, wodurch ich auch eine tolle Bindung zu ihr entwickelte. Ich empfand sie so als glaubhaft und realistisch.
Ruckus lebt in der Welt, in die Delaney entführt wird. Er entwickelt schon bald Gefühle für Delaney, die ich als sehr gut nachempfindbar empfand.

Es gibt noch einige andere Charaktere in der neuen Welt, die mir ebenfalls sehr gut gefallen haben. Jeder von ihnen ist auf seine Art interessant und passt gut ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin war am Anfang etwas schwierig für mich. Ich habe wirklich ein paar Seiten gebraucht um im Geschehen anzukommen. Je weiter ich dann aber vorankam desto besser wurde es und ich bin am Ende richtig gut durch die Seiten gekommen, konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise des personalen Erzählers. Somit schaut man von oben auf das Geschehen hinab und bekommt einen sehr guten Überblick über alles.
Mit der Handlung hatte ich, eben aufgrund des Stils, auch ein paar Probleme. Es wurde aber wirklich von Seite zu Seite besser. Und dann war es um mich geschehen und ich habe das Buch dann quasi in einem Rutsch gelesen.
Das Geschehen hat mich dann auch wirklich begeistern können. Es kommt Spannung auf, hinzu kommt eine schöne Liebesgeschichte, die sich nicht aufdrängt, sondern eben sehr in die eigentliche Handlung integriert. Dies gefiel mir sehr gut, so entsteht eine stimmige Mischung.
Von der Idee war ich wirklich begeistert. So habe ich noch nicht so viele Bücher gelesen, daher wirkte es auf mich frisch und ungewöhnlich. So entsteht hier auch eine tolle Welt, die von der Autorin vorstellbar und bildhaft beschrieben wird.

Das Ende ist dann doch ziemlich gemein. Den Leser erwartet ein Cliffhanger, der Band 2 herbeisehnen lässt. Wann dieser erscheinen wird scheint noch nicht bekannt zu sein, ich hoffe nur es dauert nicht allzu lange.

Letztlich gesagt ist „Inmitten von Sternen und Dunkelheit“ von Chani Lynn Feener ist ein sehr guter Auftakt der Reihe, der mich auch gut einfangen konnte.
Interessante Charaktere, ein nach etwas Einlesezeit flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als neuartig und dann eben auch spannend und interessant empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.