Gelesen: „Masquerade – Riskantes Spiel“ von Montana C. Drake

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2241 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
Sprache: Deutsch

Eigentlich sucht der Navy-SEAL Jake Hollister alles andere als eine Frau, als er während eines hochbrisanten Einsatzes in Nordkorea unerwartet einer dunkelhaarigen Fremden gegenübersteht. Eine heiße Begegnung mit ungeahnten Folgen, denn kaum in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt, muss Jake um sein Leben fürchten.
Doch wer und was steckt dahinter?
Fragen, die ihm letztlich nur eine Person beantworten kann: die Frau, die ihm das alles eingebrockt hat und ihm seither nicht mehr aus dem Kopf geht.
Zwischen Wut und Leidenschaft hin- und hergerissen macht sich Jake auf die Suche nach ihr. Aber je näher er der Wahrheit kommt, umso gefährlicher wird das Spiel. Ein Spiel, in dem es am Ende keinen Gewinner zu geben scheint.
(Quelle: Amazon)

Bisher hatte ich noch keinen Roman von Montana C. Drake gelesen. Umso gespannter war ich daher auch auf „Masquerade – Riskantes Spiel“.
Angesprochen sowohl vom Klappentext als auch vom Cover habe ich das Buch dann auch flott nach dem Laden gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen eingebaut. Ich empfand sie alle als vorstellbar und die Handlungen waren gut zu verstehen.
Jack wirkte zu Anfang etwas mysteriös und auch unnahbar. Er schien irgendwie ein Frauenheld zu sein, was sich aber im Handlungsverlauf merklich verändert hat. Er ist ein Navy Seal und ist gerade auf einem schweren Einsatz. Ich mochte ihn von seiner Art mit der Zeit immer lieber, die Autorin hat ihn einfach lebendig gestaltet.
Auch „Sie“, Lin, gefiel mir. Sie wirkte geheimnisvoll und das blieb sie auch bis zu Ende hin. Am Anfang eher unnahbar und unterkühlt verändert sich dies im Handlungsverlauf auch sehr. Man lernt sie als Leser kennen und am Ende auch verstehen.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut in das Geschehen hier einfügen. Jeder bringt dabei ganz eigene Dinge mit die gut zum Geschehen passen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön flüssig und gut zu lesen. Ich wollte echt nur kurz reinschnuppern, war dann aber sofort gefangen und habe das Buch dann richtig schnell weggelesen. Die Autorin versteht es wirklich sehr gut Emotionen zum Leser zu transportieren.
Geschildert wird das Geschehen hier aus der personalen Erzählperspektive. Mir hat dies gefallen, da ich so auch einen sehr guten Überblick über alles behalten konnte.
Die Handlung selbst hat mich, wie bereits erwähnt, auf Anhieb gefesselt. Es ist zwar der 6. Teil der Reihe, man kann ihn aber gut ohne Vorkenntnisse lesen. Ich selbst kenne keinen der Vorgänger, hatte aber auch nicht das Gefühl das mir etwas fehlen würde.
Es geht hier sehr spannend zu. Die Autorin hat es geschafft das sich Spannung und Liebe hier die Waage halten.
Das es zu Beginn des Buches eine kleine Übersicht gibt, wer hier wer ist und wie die einzelnen Personen miteinander im Verhältnis stehen, empfand ich als wirklich hilfreich.
Immer wieder tauchen hier auch Wendungen auf, die neue Dinge ins Geschehen einfließen lassen. Somit wird es nicht langweilig, eher das Gegenteil ist der Fall. Ich wollte immer wissen wie es weitergeht.

Das Ende empfand ich als richtig gut gemacht. In meinen Augen passt es ganz wunderbar zur Gesamtgeschichte, es löst alles auf, macht diesen Roman hier schön rund und schließt ihn gut ab.

Alles in Allem ist „Masquerade – Riskantes Spiel“ von Montana C. Drake ein Roman, der mich wirklich sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessante gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend aber eben auch romantisch und emotional empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen