Gelesen: “Rhythm and Love: Lizzy und Steve” von Sophie Fawn

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1884 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 308 Seiten
Verlag: Impress (2. Mai 2019)
Sprache: Deutsch

**Rockstar secrets**
Lizzy will mit der Welt der oberflächlichen Promis und Sternchen absolut nichts zu tun haben. Deswegen sträubt sich die talentierte Fotografin auch zuerst dagegen, mit den berühmten Musikern der Rockband »Bad Weeds« zu arbeiten. Schließlich verkörpert der – zugegebenermaßen unglaublich gut aussehende – Badboy und Drummer Steve so gar nicht ihr Ideal eines ehrlichen und bodenständigen Mannes. Aber dann eilt gerade er ihr ungefragt zu Hilfe und Lizzy kommen erste Zweifel, ob ihre Vorurteile gerechtfertigt sind. Vielleicht steckt doch mehr hinter der Fassade des Musikers, als sie für möglich gehalten hätte…
(Quelle: Impress)

Schon die anderen 3 Teile von „Rhythm and Love“ von Sophie Fawn haben mir wirklich gut unterhalten. Daher war ich auch richtig gespannt auf „Rhythm and Love: Lizzy und Steve“, den 4. Teil der Reihe.
Das Cover hat mir wieder richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch schnell geladen und dann ging es los.

Ihre Charaktere hat die Autorin auch in diesem Teil wieder richtig gut ausgearbeitet. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren für mich zu jeder Zeit nachzuvollziehen.
Die beiden Protagonisten Lizzy und Steve sind so toll. Steve ist ja eher ein Frauenheld, er hat auch immer einen lockeren Spruch auf Lage. Ich kannte ihn ja bereits aus anderen Teilen und war echt gespannt auf seine Geschichte. Steve ist aber nicht immer so ein Charmeur, er hat auch eine Seite an sich, die kaum jemand kennt. Ich mochte ihn total gerne, auf mich wirkte er sehr sympathisch.
Lizzy ist Fotografin. Eigentlich hat sie es nicht so mit Rockstars, sie steht ihnen wirklich skeptisch gegenüber. Ihre Vorurteile machen es einem nicht immer unbedingt leicht, im Handlungsverlauf aber erfährt man warum sie so ist, wie sie ist. Auch sie habe ich als authentisch empfunden und mochte sie so auch sehr gerne.

Neben den beiden genannten Charakteren gibt es noch einige andere, die sich ebenso richtig gut ins Geschehen einfügen. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit bereits Bekannten aus den anderen Bänden der Reihe.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön. Ich bin wieder flüssig und locker durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles sehr gut verstehen.
Die Handlung selbst hat mich wieder richtig begeistert. Man kann die Romane jeweils ohne Vorkenntnisse lesen, da sie immer ein anderes Protagonisten paar enthalten. Mehr Spaß macht es aber alle zu kennen.
Es kommt Spannung auf, die sich das gesamte Buch über immer weiter steigert. Hinzu kommt noch jede Menge Drama, viel Gefühl und eben auch die Liebe. Der Autorin ist hier wieder eine richtig tolle Mischung gelungen. Um das Ganze etwas aufzulockern findet man als Leser auch einige humorvolle Szenen im Buch, die alles abrunden und stimmig machen.

Das Ende ist in meinen Augen genau richtig. Es passt wunderbar zur hier erzählten Geschichte, macht diese schön rund und schließt sie sehr gut ab. Jetzt ist es nur noch einer der Weeds, dessen Geschichte nun noch fehlt.

Zusammengefasst gesagt ist „Rhythm and Love: Lizzy und Steve“ von Sophie Fawn ein richtig schöner, kurzweiliger Roman, der mich vollkommen einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete authentische Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, dramatisch und auch sehr gefühlvoll empfunden habe, haben mir richtig schöne Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Rhythm and Love 1: Luna und David”
Rezension “Rhythm and Love 2: Sammy und Jayden”
Rezension “Nele und Kevin (Rhythm and Love)”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.